Glasfasernetzausbau: Gemeinde Wolfschlugen

Glasfasernetzausbau: Gemeinde Wolfschlugen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontakt Anfahrt
700 Jahre Wolfschlugen
info

Hauptbereich

Glasfasernetzausbau

Im Laufe des Aprils beginnt der Glasfasernetzausbau der Telekom in Wolfschlugen. Der Ausbau erfolgt abschnittsweise und wird voraussichtlich zwei Jahre dauern. Der Antrag auf einen Glasfasernetzanschluss muss bei der Telekom gestellt werden.

Hier finden Sie verschiedene Informationen zum Glasfasernetzausbau:

FAQ´s zum Thema Glasfasernetzausbau (PDF-Datei) (PDF-Datei)

Pressemitteilung Gemeinde Wolfschlugen Koordinierung Glasfasernetzausbau - Bauverzögerungen (Stand 06/2021) (PDF-Datei)
Schreiben an alle Haushalte in Wolfschlugen über das Mitteilungsblatt KW 24 bezüglich des Ausbaus (Stand Juli/2020) (PDF-Datei)
Pressemitteilung Gemeinde Wolfschlugen vom Juni 2020 (Amtsblatt KW26/2020) (PDF-Datei)
Pressemitteilung Gemeinde Wolfschlugen vom Juni 2020 (Amtsblatt KW 24/2020) (PDF-Datei)
Pressemitteilung Gemeinde Wolfschlugen vom 29.05.2020 (Amtsblatt KW 23/2020) (PDF-Datei)
Pressemitteilung der Gemeinde Wolfschlugen vom 24.04.2020 (Amtsblatt KW 18/2020) (PDF-Datei)
Pressemitteilung der Gemeinde Wolfschlugen vom 07.04.2020 (Amtsblatt KW 15/2020) (PDF-Datei)
Schreiben an alle Haushalte in Wolfschlugen bezüglich des Ausbaus (Stand 04/2020) (PDF-Datei)
Infoflyer der Telekom (PDF-Datei)
Infovideo der Telekom über den Glasfasernetzausbau

Weitere Informationen der Telekom finden Sie hier. Außerdem erreichen Sie die Telekom zur Beantwortung verschiedener Fragen auch unter der Hotline Telefonnummer: 0800/2266100.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Anmeldung zum Glasfaserausbau finden Sie hier. (PDF-Datei)

Der Ausbau des Glasfasernetzes wird von verschiedenen Kooperationspartner unterstützt und finanziell gefördert. Hier (PDF-Datei) finden Sie den Hinweis über die Kooperationspartner und Fördergeldgeber.

Allgemeine Informationen des Projektträgers zum Breitbandausbau finden Sie hier.

Hier (PDF-Datei) finden Sie die Projektbeschreibung zum Ausbau des Glasfasernetzes.

Hier (PDF-Datei) können Sie den Bauzeitenplan zum Glasfasernetzausbau in Wolfschlugen mit Stand vom
17.08.2021 einsehen.

Hier finden Sie ein Infovideo zur Inhausverkabelung.

Informationen zur Umstellung auf die Glasfaseranschlüsse der Telekom

Für alle Bürger, die im Rahmen der Vorvermarktung im vergangenen Jahr Verträge mit der Telekom abgeschlossen haben (Produktbuchung verbunden mit einem monatlichen Telekom-Tarif), ist nachfolgend der genaue Ablauf dargestellt:

Bis zur Fertigstellung des Glasfaseranschlusses im Haus einschließlich der Montage der Abschlussdosen in der Wohnung besteht ihr bisheriges Vertragsverhältnis unverändert fort.

Erst wenn der Anschluss betriebsbereit ist, veranlasst die Telekom die nächsten Schritte

  • Kunden, die bisher schon einen Vertrag bei der Telekom hatten, werden binnen ca. 2 Wochen automatisch auf die neue Glasfasertechnik umgeschaltet.
  • Für Kunden, die aktuell bei einem anderen Wettbewerber unter Vertrag sind, startet die Telekom die sogenannte Portierungsanfrage. Das bedeutet, sie kündigt für den Kunden beim Fremdanbieter und frägt dabei auch die noch verbleibende Vertragslaufzeit ab. Der neue Glasfaseranschluss wird erst nach Beendigung der Restvertragslaufzeit ihres bisherigen Anbieters in Betrieb genommen. Ihr bisheriger Anschluss läuft bis zum Ende der Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter normal weiter.   
  • Grundsätzlich werden sie über die nächsten Schritte immer über eine standardisierte EMail an die von ihnen hinterlegte Emailadresse informiert.

Bei darüberhinausgehenden Fragen wenden sie sich bitte immer an die spezielle Hotline 08002266100. Nur hier besteht Zugriff auf alle Unterlagen im Rahmen des Netzausbaus in Wolfschlugen.   

Bürgerinformation zur Abschaltung des UMTS und der Netzmodernisierung der Telekom

Die Deutsche Telekom hat die Gemeinden informiert, dass das UMTS-Netz der Telekom zum 30. Juni 2021 abgeschaltet wird. Da dieses Thema sicherlich viele Fragen in der Bürgerschaft aufwirft, hat die Telekom die wichtigsten Fragen und Antworten für die Bürger*innen zusammengestellt:

 

Warum schaltet die Deutsche Telekom UMTS ab? Die Deutsche Telekom will das verfügbare Frequenzspektrum optimal zum Vorteil der Kunden einsetzen. Generell bieten hierbei modernere Technologien, wie LTE oder 5G, gegenüber dem älteren UMTS-Mobilfunkstandard enorme Vorteile. Sie sind deutlich schneller und können gleichzeitig mehr Kunden mit mobilem Internet versorgen. Daher sollen die bisher für UMTS verwendeten Frequenzen ab Juli 2021 für leistungsfähigere Technologien eingesetzt werden.

Wann wird UMTS seitens der Deutschen Telekom abgeschaltet? Ab 30. Juni 2021 wird das UMTS-Netz der Telekom in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien. Im Vorfeld der Netzmodernisierung haben unsere Techniker die Abschaltung testweise in mehreren Bereichen vollzogen, um so die Anforderungen für den Einsatz der neuen Technologien zu prüfen. Diese Tests waren erfolgreich und wir gehen davon aus, dass die Umstellung ohne größere Probleme erfolgt.

Was bedeutet die Netzmodernisierung für Ihre Gemeinde? Auch künftig wird Ihre Gemeinde über eine mobile Breitbandversorgung verfügen. Wichtig ist: Ab dem 30. Juni 2021 wird die Nutzung von UMTS unseren Kunden nicht mehr garantiert. Im Wesentlichen verfolgen wir damit zwei Ziele: Zum einen erhält Ihre Gemeinde ein modernes Netz mit höherer Leistungsfähigkeit, zum anderen können unsere Kunden ohne Zusatzkosten in unserem Mobilfunknetz schneller mobil surfen.

Wird aus UMTS jetzt LTE? Im Prinzip ja. Die bisherigen UMTS-Standorte sind inzwischen modernisiert. Hierfür wurde zum Teil die Systemtechnik ausgetauscht und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Das bisher für UMTS genutzte Frequenzspektrum wird nunmehr dem Mobilfunkstandard LTE bzw. 5G zugeordnet. Somit erhalten die Bereiche, die bisher über UMTS abgedeckt wurden, eine bessere Mobilfunk-versorgung.

Welche Mobilfunktechnik kommt an den geplanten Standorten zum Einsatz? An den neuen Mobilfunkstandorten kommt Technik zum Einsatz, die sich bundesweit bewährt hat. Überall dort stehen dann moderne Sprachtele­fonie sowie Datendienste mit bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung. Zudem wird bei der Netzmodernisierung nach Möglichkeit das sogenannte Dynamic Spectrum Sharing (DSS) eingesetzt. Mit DSS betreibt die Telekom künftig zwei Mobilfunkstandards parallel in einem Frequenz­band.

Erhöht sich die Strahlenbelastung am konkreten Standort durch diese Maßnahme? Die Mobilfunktechnik nutzt elektromagnetische Felder zur Übertragung von Daten und Sprache. Ohne diese elektromagnetischen Felder und die entsprechenden Mobilfunkanlagen könnten wir weder telefonieren noch Daten mobil nutzen. Messungen zeigen, dass die heutigen Mobil­funknetze die in Deutschland geltenden Grenzwerte nicht nur einhalten, sondern deutlich unterschreiten. Durch die Maßnahme kommt es zu keinerlei Änderung der genehmigten Sendeleistung, die Standortbescheinigung, ugs. Betriebsgenehmigung der Bundesnetzagentur (BNetzA), bleibt bestehen. Weitere Informationen zum Themen Mobilfunk & Gesundheit finden Sie hier: www.telekom.com/mobilfunk-und-gesundheit

(Quelle: Flyer der Deutschen Telekom Technik GmbH, Stand 05/2021)

 

Der Gemeindeverwaltung ist bewusst, dass dieses Thema in der Bürgerschaft unterschiedlich gesehen wird. Dennoch kann die Gemeindeverwaltung auf diese Veränderung keinen Einfluss nehmen.

 

Online Bürgerinformation am 27.05.2020

Das Video zur Online-Bürgerinformation vom 27.05.2020 können Sie hier einsehen.