Newsletter September 2017

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Bundestagswahl 2017
  • Termin Bilderbuchkino
  • Gemeinderat
     
    - nächste Gemeinderatssitzung
  • Veranstaltungskalender September 2017

Aktuelles

Bundestagswahl 2017

Wichtige Infos zur Bundestagswahl am 24.09.2017

Haben Sie Ihre Wahlbenachrichtigung erhalten?
In den letzten Tagen wurden Ihnen die Wahlbenachrichtigungen für die Wahl am 24.September 2017 zugesandt.Sollten Sie noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit unserem Bürgerbüro (Frau Häfner Tel: 07022/5005-13) in Verbindung.

Wahlscheine können bis Freitag, 22.09.2017, 18.00 Uhr beantragt werden.

In folgenden Fällen können Wahlscheine bis zum Sonntag, 24.09.2017, 15:00 Uhr ausgestellt werden:
- Wenn ein Wähler den Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten erreichen 
   kann, da er plötzlich erkrankt ist. Die plötzliche Erkrankung ist nachzuweisen.

Am Freitag, den 22.09.2017 ist das Bürgerbüro im Rathaus (Kirchstr. 19) bis 18.00 Uhr besetzt. Sie können persönlich vorbeikommen oder, sofern Sie noch Fragen zur Whl oder Briefwahl haben, auch gerne anrufen (Tel.: 07022/5005-13).
Am Samstag, den 23.09.2017 können Sie die Ausstellung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlangen in der Zeit von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr persönlich auf dem Bürgerbüro oder unter der Rufnummer 07022/5005-13 beantragen.
Am Sonntag, den 24.09.2017 zwischen 08:00 Uhr und 15:00 Uhr wenden Sie sich bitte an das 
Wahllokal, das im Rathaus, Kirchstr. 19 (EG) eingerichtet ist. Die dort Beschäftigten werden Ihnen 
gerne weiterhelfen.

Barrierefreier Zugang zu den Wahllokalen
Folgende Wahllokale sind nicht barrierefrei zu erreichen:
Wahllokal des Wahlbezirks II:
Kindergarten Beethovenstraße 1 - Raum 2. Das Wahllokal befindet sich im Untergeschoss.
Wahllokal des Wahlbezirks III:
Vereinsheim Jahnstraße 1. Das Wahllokal befindet sich im 1. OG.
Falls Sie in einem dieser Wahllokale wählen müssen und es Ihnen nicht möglich ist, Treppen zu steigen, können Sie mit einem Wahlschein auch in einem der drei anderen Wahllokale der Gemeinde wählen:
Rathaus, Kirchstr. 19
Kindergarten Beehthovenstraße 1, Raum 1
Aula der Schule, Schulstraße 14

Sie sind am Wahltag verhindert?
Sie können bereits jetzt durch Briefwahl Ihre Stimme abgeben. Beantragen Sie die Ausstellung von Briefwahlunterlagen rechtzeitig. Ihre durch Briefwahl abgegebenen Stimmen können nur gezählt werden, wenn Sie bis spätestens 24. September 2017, 18:00 Uhr wieder bei uns eingegangen sind.

Sie haben folgende Möglichkeiten Briefwahlunterlagen zu beantragen:
Persönlich...
In unserem Bürgerbüro unseres Rathauses. Füllen Sie den Antrag auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung aus und bringen Sie diese mit. Sie erhalten Ihre Briefwahlunterlagen sofort ausgehändigt und können auch an Ort und Stelle wählen, wenn Sie dies wünschen.
Wichtig! Wenn Sie eine andere Person beauftragen, Ihre Briefwahlunterlagen abzuholen, benötigt diese Person eine schriftliche Vollmacht! Dies gilt zwingend auch für Ehegatten.
Schriftlich…
Füllen Sie den Antrag auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung aus und werfen Sie diesen in den Briefkasten am Rathaus ein oder schicken ihn an uns. Wir senden Ihnen dann die Briefwahlunterlagen umgehend zu.
Über das Internet…
Sie finden einen elektronischen Antrag auf unserer Website www.wolfschlugen.de unter der Rubrik „Willkommen“ und dort im Unterverzeichnis “Aktuelle Informationen“. Auch in diesem Fall werden Ihnen die Briefwahlunterlagen zugesandt.

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist noch bis Freitag, 22.09.2017, 18.00 Uhr durch die Abgabe der ausgefüllten Wahlbenachrichtigung oder über das Internet möglich. Aus technischen Gründen kann allerdings die Beantragung über das Internet nur bis Donnerstag, 21.09.2017, 11.00 Uhr erfolgen.

Fragen zur Wahlbenachrichtigungen und Briefwahlunterlagen beantwortet Ihnen gerne unser Bürgerbüro:
Linda Häfner, Tel. 07022/5005-13, E-Mail: l.haefner@wolfschlugen.de
Helena Raßbach, Tel.: 07022/5005-91, E-Mail: h.rassbach@wolfschlugen.de
Carmen Magagnin, Tel. 07022/5005-14, E-Mail: c.magagnin@wolfschlugen.de

                                                                              

Termin Bilderbuchkino

Das Bilderbuchkino findet an folgendem Termin statt:
- 19. September: Olich-Opas krötigste Abenteuer



Neues aus dem Gemeinderat

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Montag, den 18.09.2017 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 31.07.2017

20 Jahre Engagement zum Wohle der Gemeinde Wolfschlugen
Ehrung der Gemeinderäte Gabriela Wiesmann und Bernd Schäfer
„Die letzte Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause bildete den würdigen Rahmen für einen besonderen Höhepunkt“, Bürgermeister Matthias Ruckh gab seiner Freude Ausdruck, Gemeinderätin Gabriela Wiesmann und Gemeinderat Bernd Schäfer für 20 Jahre ehrenamtliche Arbeit im Gemeinderat ehren zu dürfen.

In seiner Rede blickte Bürgermeister Ruckh auf Meilensteine der kommunalen Arbeit beider Gemeinderäte zurück. Neben den Großprojekten Rathausneubau in den Jahren 1994-2000, dem Kindergartenneubau Wichtelhaus 1998, der Sanierung der Turn- und Festhalle 1999 und im Jahr 2002 der Erweiterung der Grund- und Hauptschule wurden in diesem Zeitraum viele weitere Themen diskutiert und bearbeitet.

Als eine Person mit kritischem und klugem Geist beschrieb der Schultes Gemeinderätin Gabriela Wiesmann und brachte damit seine Wertschätzung zum Ausdruck. Gemeinderat Bernd Schäfer sei Gemeinderat mit Leib und Seele, der durch die Verwurzelung mit Wolfschlugen über viel örtliches Hintergrundwissen verfüge, so Ruckh. Mit den Worten „Sie beide sind und waren hier im Gremium prägende Vorbilder“ bedankte sich der Bürgermeister ganz herzlich für den 20-jährigen Einsatz im Gemeinderat.

Anschließend ergriffen die Gemeinderäte Wiesmann und Schäfer gemeinsam das Wort. Als junge Gemeinderäte mit kleinen Kindern, besonders tangiert durch die Themen Kindergarten und Schule, seien sie damals im Gremium eingestiegen.

Wenn in den ersten Jahren Hochbauprojekte die Arbeit des Gemeinderats bestimmten, so waren es in letzter Zeit vorrangig Tiefbaumaßnahmen, die zu behandeln waren.

Ihr Amt haben beide Gemeinderäte immer als Herausforderung betrachtet, angetrieben durch einen festen Willen, Neugier und viel Energie. Im Rückblick sehen sie die Arbeit im Gremium aber vor allem als wertvolle prägende persönliche Erfahrung.

Auch wenn der Gestaltungsspielraum für Gemeinderäte durch rechtliche Vorgaben und zahlreiche Pflichtaufgaben immer kleiner wird, ist der Rückblick auf erfolgreiche Entscheidungen befriedigend. Der Kontakt mit vielen Bürgern, ein kollegiales Miteinander ohne Fraktionszwang im Gremium sehen die Gemeinderäte Wiesmann und Schäfer neben der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Bürgermeister und Verwaltung als positive Erfahrung.

Abschließend bedankten sich Frau Wiesmann und Herr Schäfer bei ihren Familien, ohne deren Unterstützung die ehrenamtliche Arbeit so wohl nicht möglich gewesen wäre. Beide Gemeinderäte wollen noch eine Weile weitermachen, zumindest bis zur nächsten Wahl.


Aufzugsanlage an der Grundschule wird erneuert
In der letzten Sitzung erläuterte Architekt Andreas Kommritz zusammen mit dem stellvertretenden Ortsbaumeister Frank Bernhardt die Situation in der Grundschule. Der im Jahr 2003 eingebaute Aufzug musste, bedingt durch erhebliche Mängel, festgestellt durch den TÜV, stillgelegt werden. Die Sanierung des Aufzugs würde rund 36.000,-- € kosten. Die Technik ist stark korrodiert und die Türen ließen sich ohne aufzustemmen nicht mehr öffnen. Zwischenzeitlich gibt es auch neue Vorschriften, die im Falle der Sanierung den Einbau einer Inspektionssteuerung erfordert. Weitere 10.000,-- bis 15.000,-- € Kosten kämen hinzu. Ferner wäre bei der Instandsetzung immer noch die Technik unten im Schacht untergebracht, in dem baubedingt ständig Wasser eingedrungen ist.

Im Zuge der Erneuerung des Aufzuges werden die Zugänge mit Glas eingehaust und mit einer Glasüberdachung abgeschlossen, sodass der Regen nicht mehr eindringen kann. Es herrschte Einigkeit im Zuge der Erneuerung des Aufzugs auch die Ursachen des Defektes zu beseitigen. Auch eine Betonsanierung ist erforderlich. Aus dem Gremium kam zudem der Vorschlag den Holzverschlag vor dem Lagerraum im Erdgeschoss zu erneuern. Dies wird Herr Kommritz mit aufnehmen. Der Gemeinderat beschloss die Erneuerung des Aufzugs und beauftragte die Verwaltung Angebote über die Sanierung und Einhausung einzuholen und entsprechend die Arbeiten umzusetzen. Die Umsetzung ist noch in diesem Herbst geplant. Die Kosten belaufen sich auf ca. 89.000,-- € ohne Nebenkosten.

Fernwärmenetz – Arbeiten für die Netzwerktechnik vergeben
Für das im Bau befindliche Fernwärmenetz wurde in der letzten Sitzung des Gemeinderats die Netzwerktechnik vergeben. Peter Hornisch und Joachim Pfrommer vom Büro IBS Schuler erläuterten die Angebote. Es wurde beschränkt ausgeschrieben und fünf Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Drei Firmen gaben ab. Das günstigste Angebot gab die Fa. Pronexon GmbH aus Reutlingen mit 25.734,27 Euro brutto ab. Mit der Netzwerktechnik ist es möglich über das Glasfasernetz die einzelnen Übergabestationen zu prüfen und im Störungsfalle sich von der Energiezentrale aufzuschalten. Die Zentrale liegt im Schulzentrum. Mit den Arbeiten der Netzwerktechnik in den Gebäuden, die Fernwärme beziehen, wird im September 2017 voraussichtlich begonnen werden laut Herr Pfrommer. Positiv ist, dass die Fa. schon einige Projekte mit der FairNetz Reutlingen umgesetzt hat. Der Gemeinderat vergab einstimmig den Auftrag an die Fa. Pronexon aus Reutlingen.

 

 




Veranstaltungskalender September 2017


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen