Newsletter September 2016

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Baumaßnahme rund ums Rathaus

  •  
  • Neues aus dem Gemeinderat

- Nächste Gemeinderatssitzung


  • Veranstaltungskalender September 2016

Aktuelles


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächsten Gemeinderatssitzungen finden am Montag, den 19.09.2016 und 26.09.2016 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 18.07.2016

Fernwärmenetz Wolfschlugen - Förderung
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte, dass die Gemeinde Wolfschlugen inzwischen den Förderbescheid über das Fernwärmenetz in Höhe von 200.000 € aus dem Förderprogramm effiziente Wärmenetze erhalten hat.

Verbesserung der Internetversorgung
Der Rathauschef teilte mit, dass die Telekom derzeit einige Kabelnetzverzweiger mit Glasfaserleitungen für die Vectoring-Versorgung ausbaut. Es handelt sich hierbei u.a. um die Bereiche in der Siedlung sowie im Gebiet „Unterer Berg“. Der Ausbau beginnt in der Kalenderwoche 29. Die Inbetriebnahme ist laut Telekom auf Anfang Dezember 2016 geplant.

Baumaßnahme K1222 und Fernwärmenetz
In der letzten Sitzung informierte Ortsbaumeister Michael Göppinger, dass der Baufortschritt sich im Zeitplan befindet. Die Rohrverlegungsarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Die Nahwärmeleitung zum Aussiedlerhof Schober liegt ebenfalls fast im Graben. In der Zeit vom 01.08.2016 bis 22.08.2016 wird allerdings die Baustelle urlaubsbedingt zum Ruhen kommen. Danach werden die Arbeiten entsprechend fortgeführt.

Baumaßnahme Verlegung Gas- und Wasserleitung in der Beethovenstraße und Goethestraße
Bei dieser Baumaßnahme wird es in beiden Abschnitten ebenfalls für ein bis zwei Wochen eine urlaubsbedingte Pause geben. Allerdings werde die Firma Brodbeck noch vor dem Urlaub bei den offenen Bereichen eine entsprechende Decke einbauen.

Verlegung von Gas-, Glas- und Wasserleitungen in der Nürtinger Straße
- Information über den Arbeitsumfang
- Auftragsvergabe
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Joachim Mack vom Ingenieurbüro Walter. Joachim Mack informierte das Gremium über die geplante Maßnahme von der Einmündung Waldweg bis zum Jugendhaus, Gebäude Nürtinger Straße 74. Um die Verbesserung der Internetversorgung bis zum Jahresende sicherzustellen, muss die Glasfaserleitung und die Gasleitung im Waldweg sowie in der Nürtinger Straße verlegt werden. Gemeinsam mit dem Ausbau der FairNetz in der Nürtinger Straße erneuert die Gemeinde die neue Frischwasserleitung in diesem Bereich gleich mit. Der Fachingenieur erläuterte das Angebot der ausführenden Firma Brodbeck.

Bürgermeister Matthias Ruckh informierte über den zeitlichen Ablauf, dass von einer Dauer von ca. 5 Wochen ausgegangen werden muss. „Geplant ist mit der Maßnahme ab dem 10.10.2016 zu beginnen, wenn die Sanierung der Stuttgarter Straße L1205 zwischen Wolfschlugen und Sielmingen abgeschlossen ist. Eine halbseitige Straßensperrung ist erforderlich während dieser Bauzeit“, so der Rathauschef. Gemeinderat Bernd Schäfer erkundigt sich, ob durch die Verlängerung der Gasleitung für die Bewohner in diesem Bereich auch die Möglichkeit eines Gasanschlusses besteht. Joachim Mack teilte mit, dass diese Möglichkeit für beide Straßenseiten bestehe. Bezüglich der Kosten wird die FairNetz für die Gasleitung und die Glasfaserverlegung den Auftrag direkt vergeben. Für die Wasserleitung muss die Gemeinde entsprechend aufkommen. Der Anteil für die Straßenunterhaltung wird entsprechend von der Gemeinde an die Firma Brodbeck vergeben. „Diese Kosten“, informierte Ortsbaumeister Göppinger, „werden aber entsprechend komplett an den Straßenbaulastträger weiterverrechnet.“ Mit dem Regierungspräsidium konnte erreicht werden, dass der halbseitige Fahrbahnbelag erneuert wird. Das Gremium fasste abschließend den einstimmigen Beschluss, dass der Auftrag an die Firma Brodbeck zu einem pauschalen Angebotspreis von 91.644,45 € brutto für die Wasserleitung und 25.140,30 € brutto für die Straßenunterhaltung vergeben werden.

Gemeindejubiläum 2018
- Vorstellung des Konzepts
Die Gemeinde Wolfschlugen wird im Jahr 2018 das 700-jährige Gemeindejubiläum feiern. Ein Planungsausschuss bestehend aus Gemeinderäten, Vereinsvorständen und Verwaltung planen bereits seit Anfang 2015 das Konzept. Karin Dieterich stellte in der Sitzung die bisherigen Planungen vor. Es wird im Jahr 2018 ein Festjahr „von Wolfschlugen für Wolfschlugen und Umgebung“ geben. Verschiedene Veranstaltungen über das Jahr verteilt soll allen Einwohnern ein abgerundetes Programm bieten. Der Höhepunkt des Festjahres wird das Festwochenende vom 21. – 23. September 2018 sein. Nach dem Fassanstich am Freitag werden die „Lederrebellen“ im Festzelt spielen. Am Samstag wird es tagsüber ein Kinder- und Familienfest in der Sporthalle mit Aktivitäten zwischen Halle und Zelt geben. Für den Samstagabend konnten die „Dorfrocker“ verpflichtet werden. Der Sonntag startet mit einem ökumenischen Gottesdienst. Im Anschluss finden der Festakt mit anschließendem Frühschoppen und Mittagessen im Festzelt statt. Um 13.30 Uhr wird es einen Festumzug vom Ortszentrum aus durch Wolfschlugen geben, der am Sportgelände endet und in einen gemütlichen Festnachmittag übergehen wird. Zum Abschluss des Festwochenendes ist abends ein Zapfenstreich geplant. Bürgermeister Ruckh betonte dass bislang sehr gut zusammengearbeitet wurde im Planungsausschuss und in den Arbeitskreisen. Jeder kann sich einbringen und engagieren für das Jubiläum. Schließlich sind wir alle zusammen Gemeinde! Das Gremium nahm die Vorstellung zustimmend zur Kenntnis.

Finanzzwischenbericht 2016 – Mehreinnahmen sorgen deutliche Haushaltsverbesserung
Kämmerin Brigitte Ziegler erläuterte in der vergangen Gemeinderatssitzung den Finanzzwischenbericht 2016, der die aktuelle finanzielle Situation der Gemeinde Wolfschlugen darlegt. Erfreulicherweise werden die verschiedenen Zuweisungen höher und die Kreisumlage und FAG-Umlage geringer ausfallen. Dies führt zu einer Verbesserung im Haushalt von ca. 438.000 €. Auch bei der Gewerbesteuer im laufenden Jahr 2016 wird ein Plus von ca. 504.000 € zu verzeichnen sein. Allerdings mussten von Gemeindeseite auch über- und außerplanmäßige Ausgaben getätigt werden. „Diese mindern natürlich die Mehreinnahmen wieder“, so die Amtsleiterin. Zusammenfassend sei zu sagen, dass diese Veränderungen sich dennoch deutlich positiv auf den Haushalt für das Jahr 2016 auswirken. Die Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt erhöht sich von geplanten 349.000 € auf 1,34 Mio. €. „Dadurch reduzieren sich die Kreditaufnahmen deutlich“, informierte die Fachbeamtin für das Finanzwesen. Nach jetzigem Stand wäre eine Kreditaufnahme von 0,7 Mio. € anstelle der geplanten 1,44 Mio. € notwendig. Gemeinderat Jürgen Stoll von der Offenen Grünen Liste (OGL) erkundigte sich, ob es sich bei den Veränderungen um beeinflussbare Positionen gehandelt hat. Bürgermeister Matthias Ruckh und seine Kämmerin waren sich einig. „Zum Teil ja und zum Teil nein“, so der Schultes. Mehrausgaben mussten teilweise zur Erfüllung von Pflichtaufgaben getätigt werden. „Ein gutes Beispiel sind die Ausgaben für die Bereitstellung der Plätze im Rahmen der Anschlussunterbringung durch den Kauf und Renovierung eines Hauses“, so Ruckh. Es gab aber auch Ausgaben im Freiwilligenbereich, die hätten eingespart werden können. Das Gremium nahm den Finanzzwischenbericht für das Jahr 2016 zustimmend zur Kenntnis.


Veranstaltungskalender September 2016


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen