Newsletter März 2017

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Herzliche Einladung zu den Informationsabenden in den 
  Kindertageseinrichtungen

- Anmeldung für das Kindergartenjahr 2017/2018

- Baumaßnahme Nürtinger Straße

- Kunstausstellung "Lebensfreude in Form und Farbe"

- Termine Bilderbuchkino

- Nächstes Treffen AK Asyl

- Termine Café International

- Termin Bundestagswahl

  • Neues aus dem Gemeinderat

- Nächste Gemeinderatssitzungen

Sitzung vom 13.02.2017


  • Veranstaltungskalender März 2017

Aktuelles

Herzliche Einladung zu den Informationsabenden in den Kindertageseinrichtungen

Ihr Kind wird zwischen September 2017 und August 2018 drei Jahre alt und Sie möchten Ihr Kind gerne in einer der Kindertageseinrichtungen in Wolfschlugen anmelden, aber Sie wissen noch nicht, für welche Einrichtung Sie sich entscheiden sollen? Dann nehmen Sie die Möglichkeit wahr, dass Sie sich an den Informationsabenden in den Kindertageseinrichtungen die notwendigen Informationen einholen. Ende Januar haben alle Eltern, deren Kinder im genannten Zeitraum ihren 3. Geburtstag feiern ein entsprechendes Anmeldeschreiben erhalten. Die Gemeindeverwaltung wird über die Platzvergabe zu einem gemeinsamen Zeitpunkt entscheiden. Wir bitten Sie deshalb um Rücksendung Ihrer Anmeldung bis zum 31. März 2017.

Die Informationsabende finden wie folgt statt:

Montag, 06.03.2017 um 20 Uhr: KiGa „Beethovenstraße“, Beethovenstr. 1, Tel. 52701
Mittwoch, 08.03.2017 um 20 Uhr: Ev. KiGa „Unterm Regenbogen“, Schulstr. 10, Tel. 51762
Dienstag, 14.03.2017 um 20 Uhr: Kindertagesstätte „Wichtelhaus“, Schulstr. 18, Tel. 502245
Mittwoch, 15.03.2016 um 20 Uhr: Kindergarten „Spatzenhaus“, Schulstr. 16, Tel. 55023

Bitte beachten Sie, dass Sie sich für die bessere Planung der Kindertageseinrichtung vorab (spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung) telefonisch anmelden sollten. Sollten Sie aus Gründen des Zuzugs kein Anmeldeschreiben erhalten haben, aber Ihr Kind ebenfalls im Kindergartenjahr 2017/2018 drei Jahre alt werden, wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung Wolfschlugen, Helena Raßbach (Telefon 07022/5005-0 oder h.rassbach@wolfschlugen.de).

Ihre Gemeindeverwaltung


Anmeldung für das Kindergartenjahr 2017/2018

Ihr Kind wird zwischen dem 01.09.2017 und dem 31.08.2018 drei Jahre alt und Sie haben kein persönliches Anschreiben mit Anmeldeformular erhalten? Dann melden Sie sich direkt bei der Gemeindeverwaltung Wolfschlugen, Helena Raßbach unter 07022/5005-0 oder h.rassbach@wolfschlugen.de
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 31.03.2017.


Baumaßnahme Nürtinger Straße

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
aufgrund der Verlegung von Gas- und Wasserleitungen in der Nürtinger Straße ist ab dem 06.03.2017 die Firma Waggershauser GmbH & Co.KG in Wolfschlugen tätig. In der Nürtinger Straße (L1205) wird es im Bereich vom Jugendhaus bis zum Gebäude „Nürtinger Str. 70“ abschnittsweise zu einer halbseitigen Straßensperrung mit einer Ampelregelung kommen.
Aufgrund dessen ist die Zufahrt von der Nürtinger Straße in die Max-Eyth-Straße vom 06.03.-16.04.2017 nicht möglich.

Während der Bauphase muss die Bushaltestelle „Siedlung“ in Fahrtrichtung Neuhausen zeitweise verlegt werden. Es wird von der SSB voraussichtlich für den Zeitraum vom 10.04.2017 bis 06.05.2017 die Ersatzhaltestelle auf Höhe von Gebäude Nürtinger Straße 61/63 eingerichtet:

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Beachtung!

Ihre Gemeindeverwaltung



Kunstausstellung "Lebensfreude in Form und Farbe"

Am Sonntag, den 26.03.2017 um 11:30 Uhr findet im Rathaus die Eröffnung der Ausstellung von Daniel Textor statt. Die Kunst ist im Rathaus vom 26.03. bis 17.07.2017 ausgestellt.


Termine Bilderbuchkino

Die nächsten Termine sind:
- 07. März: Erdmännchen Gustav – Spurlos verschwunden
- 21. März: Hurra, der Frühling ist da
- 04. April: Rufus de rOsterwaschbär

Wir treffen uns immer um 15:30 Uhr im 1. Stock der Bücherei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!! Dauer max. 30 min.

Weitere Termine entnehmen Sie dem Mitteilungsblatt, der Homepage oder dem Bilderbuchkinoflyer, welcher in der Ortsbücherei erhältlich ist.


Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

Wir laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen am Dienstag, 28. März 2017 um 18:45 Uhr im Sitzungssaal (Rathaus) ein. 
Wir freuen uns über jede und jeden!


Termine Internationales Café

Die nächsten beiden Termine sind am 13.03.2017 und am 27.03.2017 jeweils um 15 Uhr im Bürgertreff. Über eine rege Teilnahme freuen wir uns!

Termin Bundestagswahl 2017
Die Bundestagswahl findet am Sonntag, 24. September 2017 statt.


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächsten Gemeinderatssitzungen finden am Montag, den 06.03. und Montag, den 27.03.2017 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Sitzung vom 13.02.2017

Erschließung des Baugebiets „Mozartstraße/Birkenweg“
Bürgermeister Ruckh informierte das Gremium, dass am 20. Februar 2017 mit der Erschließung des Gebiets „Mozartstraße/Birkenweg“ begonnen wird. Die ausführende Firma Schwenk geht von einer Erschließungsdauer von ca. 2 Monaten aus.

Kunstausstellung „Lebensfreude in Form und Farbe“ von Daniel Textor
Der Vorsitzende hat in der vergangenen Sitzung bereits auf die Vernissage am Sonntag, 26. März 2017 um 11.30 Uhr hingewiesen und die Bevölkerung hierzu herzlich eingeladen.

Anschluss- und Obdachlosenunterbringung, Rathausstraße 2
- Vergabe der Gewerke Sanitär, Heizung, Elektro und Flachdachabdichtungsarbeiten
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung neben Architekt Andreas Kommritz noch die Fachplaner Achim Eberhardt sowie Michael Palmert. Für die Anschluss- und Obdachlosenunterbringung in der Rathausstraße 2 wurden verschiedene Gewerke ausgeschrieben. Michael Palmert informierte über die Gewerke Sanitär mit Lüftung und Heizung. Beim Gewerk Sanitär inklusive Lüftung haben bei der beschränkten Ausschreibung fünf Firmen ein Angebot abgegeben. „Alle Firmen sind uns bekannt“, so Palmert. Die Prüfung der Angebote auf den angebotenen Leistungsbereich sowie deren Wirtschaftlichkeit haben ergeben, dass die Firma Schöllhammer aus Nürtingen der günstige Bieter war. Der Angebotspreis liegt bei brutto 95.263,45 €. Bei der ebenfalls beschränkten Ausschreibung des Gewerks Heizung haben sechs Firmen ein Angebot abgeben. „Es waren zum Großteil die identischen Firmen wie beim Gewerk Sanitär“, informierte der Fachplaner. Auch hier hat die umfassende Prüfung ergeben, dass die Firma Schöllhammer aus Nürtingen der günstigste Bieter ist. Der Angebotspreis liegt hier bei brutto 57.251,38 €.
„Erfreulich ist“, so der Vorsitzende, „dass beide Angebote unter der Kostenberechnung liegen.“ Das Gremium vergab diese beiden Aufträge einstimmig an die Firma Schöllhammer aus Nürtingen.
Achim Eberhardt, der mit der Elektroplanung beauftragt war, informierte in der vergangenen Sitzung, dass nach der erfolgten Aufhebung der Ausschreibung aufgrund von Unwirtschaftlichkeit erneut das Gewerk Elektro ausgeschrieben wurde. „Wir haben viele Firmen telefonisch kontaktiert und fünf Firmen dann auch entsprechend das Leistungsverzeichnis übersandt“, informierte Eberhardt. Allerdings war es trotz des Bemühens bei diesem Gewerk erneut so, dass lediglich eine Firma ein Angebot abgegeben hat. Die Prüfung des Angebots hat allerdings ergeben, dass dies angenommen werden kann. Der Fachplaner empfahl deshalb auch die Vergabe des Gewerks Elektro an das abgebende Unternehmen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig das Gewerk Elektro zu einem Angebotspreis von 37.552,11 € brutto an die Firma Elektro Stotz & Martin Videtic GmbH aus Köngen zu vergeben.
Bezüglich der Flachdachabdichtungsarbeiten informierte Bürgermeister Matthias Ruckh, dass die Verwaltung nach der Einholung von mehreren Angeboten die Firma Dieter Meyer Bedachungen GmbH aus Köngen zu einem Angebotspreis von 5.957,85 € mit den Flachdachabdichtungsarbeiten beauftragt hat.

Verlängerung der Gas- und Wasserleitung in der Nürtinger Straße –
2. Bauabschnitt
- Vergabe
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Joachim Mack vom Ingenieurbüro Walter aus Neckarhausen. Für die Verlängerung der Wasser- und Gasleitung vom Jugendhaus bis Jahnstraße und den Anschluss des BHKWs an der Sporthalle wurde das vom Büro erstellte Leistungsverzeichnis an neun Firmen herausgegeben. „Es haben erfreulicherweise sieben Firmen ein Angebot abgegeben“, so Mack. Die Prüfung der formalen Voraussetzungen sowie der technischen und wirtschaftlichen Prüfung wurden von Seiten des Ingenieurbüros übernommen. „Es konnten alle Angebote gewertet werden“, informierte Mack. Der günstigste Bieter ist die Firma Waggershauser aus Kirchheim mit einem Angebotspreis von komplett 458.982,05 € brutto. In diesem Preis ist allerdings auch der Anteil für Gas, Strom und Glasfaser enthalten, der entsprechend direkt von der Fairnetz GmbH vergeben wird. Der Gemeinderat fasste somit lediglich den Beschluss den Auftrag für diese Baumaßnahme zu einem Angebotspreis von brutto 311.164,47 € an die Firma Waggershauser zu vergeben. Baustart ist im Bereich vor dem Kinder- und Jugendhaus der 6. März 2017.

Hochwasserschutz „West“
- Aktuelle Überlegung zum Feldwegeausbau „Höfelweg“
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte das Gremium, dass die Verwaltung von Seiten der Landwirte auf den zum Teil sehr schlechten Feldweg „Höfelweg“ angesprochen wurde. Neben dem Zustand wurde auch die derzeitige Breite des Weges angesprochen. „Im Laufe der Jahre haben sich die Fahrzeuge in der Landwirtschaft sehr verändert“, so der Rathauschef. Joachim Mack vom Ingenieurbüro Walter informierte weiter, dass bei Untersuchungen des Feldweges dieser an manchen Stellen keinerlei Aufbau mehr aufweist und somit eine grundlegende Sanierung nur Sinn macht. Das Ingenieurbüro wurde von Seiten der Verwaltung gebeten verschiedene Varianten zu untersuchen. Joachim Mack informierte darüber, dass aus seiner Sicht die komplette Sanierung des Höfelwegs auf eine Länge von 950 m mit dem Ausbau des Weges auf eine Wegbreite von 3,50 m sinnvoll wäre. Alternativ könnten auch lediglich die nicht bereits 2007 sanierten Bereiche jetzt gerichtet werden. Die Sanierungslänge verringert sich in diesem Fall auf 750 m. Bei dieser Variante hat der gesamte Weg allerdings zwei verschiedene Wegbreiten. Der neue Abschnitt würde auf 4,20 m ausgebaut werden während der 2007 sanierte Teilbereich bei 3,70 m liegt. „Die geschätzten Kosten für die große Variante liegen bei ca. 215.000 € brutto“, so Mack. Die kleine Sanierungsvariante liegt bei geschätzten brutto 168.000 €. Gemeinderat Karl Münzinger meldete sich zu Wort und teilte mit, dass er dafür ist den Höfelweg komplett zu sanieren. „Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Naherholungsgebiet für diesen Teil des Ortes“, so der Fraktionsvorsitzende. Für Gemeinderat Jürgen Stoll und weitere Ratsmitglieder ist der Ausbau auf eine Breite von 4,20 m sehr umstritten. „Der Begegnungsverkehr in diesem Bereich wird noch schneller werden“, so Stoll. Auch Gemeinderat Achim Deuschle befürchtet, dass die Traktoren dann nicht mehr anhalten und die Fußgänger und Radfahrer damit keinen größeren Schutz haben. Für Gemeinderat Bernd Schäfer macht die Sanierung von Anfang bis Ende ebenfalls Sinn. „Aufgrund der Gräben ist ein Ausweichen der Reiter beispielsweise künftig nicht mehr so leicht möglich.“ Bezüglich der Breite informierte Joachim Mack, dass es hier für den Begegnungsverkehr auf Feldwegen Regelwerke gibt, die es zu beachten gilt. „Wir haben uns hier schon am Minimum orientiert“, teilte der Ingenieur mit. Für Gemeinderat Jens Arnold stellt sich die Frage, ob angesichts der Haushaltslage eine Sanierung überhaupt finanzierbar ist. „Aus diesem Grund kommt für mich nur die kleine Variante in Frage“, so das Mitglied der SPD. Für Gemeinderat Karl Münzinger kommt nur die große Variante in Betracht. „Dieser Weg hat eine große Bedeutung, auch für die Landwirte“, so Münzinger. Der Höfelweg trägt auch bezüglich des landwirtschaftlichen Verkehrs zur Entlastung des Ortskerns bei und an der Nutzung des Fremdverkehrs wird sich auch ohne Ausbau nichts ändern. Gemeinderat Jürgen Stoll erkundigt sich nach den Kosten für den Ausbau der kleinen Variante auf 3,70 m-Breite. „Grob überschlagen liegen diese bei 140.000 € bis 150.000 €“, so Mack. Der Vorsitzende fasste zusammen, dass es neben den beiden von der Verwaltung vorgeschlagenen Varianten noch die Sanierungsvariante mit dem Ausbau auf lediglich 3,70 m Breite gibt sowie die Variante den Feldweg so zu belassen. Die Entscheidung fiel mit deutlicher Ratsmehrheit auf die Sanierung des Höfelwegs für die große Variante mit 950 m Länge und einer Breite von 4,20 m (3,50 m davon asphaltiert zzgl. jeweils 0,35 m Bankett in Schotter).

Neue Homepage der Gemeinde Wolfschlugen
- Information über Vorgehensweise
In der vergangenen Gemeinderatssitzung informierte Hauptamtsleiterin Anke Edelmann, dass die derzeitige Homepage der Gemeinde Wolfschlugen in die Jahre gekommen ist und die Verwaltung beabsichtigt eine neue Internetseite zu gestalten. „Auch im Hinblick auf das Gemeindejubiläum im nächsten Jahr ist dies notwendig“, so Edelmann. Die Amtsleiterin informierte, dass die Verwaltung mit verschiedenen Anbietern Kontakt hatte und man sich eine Zusammenarbeit jetzt mit der Firma Hirsch & Wölfl vorstellen kann. Bürgermeister Matthias Ruckh hieß im Anschluss an die Einführung noch Andreas Hägele der Firma Hirsch & Wölfl willkommen. Der Firmenvertreter stellte zunächst die in Vellberg bei Schwäbisch Hall ansässige Firma vor und präsentierte danach die verschiedenen Möglichkeiten, die es bei einer Neugestaltung gibt. Auch für technische Rückfragen aus dem Gremium stand er zur Verfügung. „Heutzutage ist es wichtig, dass eine Homepage für alle Endgeräte tauglich ist“, informierte Hägele. Seine Erfahrung zeigt, dass zwischenzeitlich die meisten Internestseiten über Smartphones oder Tablets abgerufen werden. Unumstritten war für das Gremium, dass die Homepage einer Überholung bedarf. Gemeinderat Jens Arnold von der SPD erkundigte sich nach Vergleichsangeboten von anderen Firmen. Hauptamtsleiterin Anke Edelmann teilte mit, dass man mit mehreren Firmen Kontakt hatte. Ein Vergleich sei allerdings sehr schwierig. „Wichtig ist uns unter anderem auch ein guter Support“, so die Amtsleiterin, „und dieser wird uns von der Firma Hirsch & Wölfl geleistet.“ Gemeinderat Karl Münzinger vertritt ebenfalls die Meinung, dass es bei diesem Thema schwierig ist zu vergleichen. „Man muss sich gut aufgehoben fühlen, das ist das wichtigste“, so der Fraktionsvorsitzende. Auch Gemeinderätin Ellen Balz von der CDU schloss sich dieser Meinung an. „Sie haben eine gute Präsentation gemacht“, lobte sie Andreas Hägele. „Und wir sehen sie sind ein junges innovatives Team.“ Der Gemeinderat beauftragte mit deutlicher Mehrheit die Verwaltung die Internetseite der Gemeinde Wolfschlugen gemeinsam mit der Firma Hirsch & Wölfl neu zu gestalten und gab die Finanzmittel hierfür frei.

 


Veranstaltungskalender März 2017

 


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen