Newsletter Juni 2016

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

- Kindergarten Wichtelhaus sorgt für Unterhaltung auf dem
  Wochenmarkt

- Neues Angebot auf dem Wochenmarkt

- Sperrung der K1222 bis Ende 2016

- Ausschreibung gemeindeeigener Bauplätze

- Ferienzeit ist Reisezeit

- Sommerferienprogramm für Kinder und Senioren

Neues aus dem Gemeinderat

- Gemeinderatssitzungen im Monat Juni

Rückblick zur Sitzung am 09.05.2016

Tiefbaumaßnahmen K1222, Hardter Straße, Fernwärmenetz
- Auftragsvergabe

Heizungstechnik Fernwärmenetz
- Auftragsvergabe

Bebauungsplan „Hinter den Gärten – Feuerhaupt II“ – 14. Änderung
- Aufstellungsbeschluss, Verfahren nach § 13a BauGB
- Zustimmung zum Entwurf
- Beschluss zur öffentlichen Auslegung und Anhörung Behörden und Träger öffentlicher Belange

Untersuchungen zum Quartierskonzept Sporthalle mit weiteren kommunalen und vereinseigenen Einrichtungen
- Entscheidung über das grundsätzliche Energiekonzept

Ortsbücherei Wolfschlugen
- Übersicht über die aktuellen Zahlen
- Information und Entscheidung über die Teilnahme am Onleihe-Verbund „Online Bibliothek 24*7“

Kläranlage Wolfschlugen
- Information zur Schlussabrechnung 1. Bauabschnitt

Beitritt zum Landschaftserhaltungsverband des Landkreises Esslingen


  • Veranstaltungskalender Juni 2016

Aktuelles

Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

Wir laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen am Dienstag, 7. Juni 2016 um 18:45 Uhr im Sitzungssaal (Rathaus) ein. 
Wir freuen uns über jede und jeden!


Kindergarten Wichtelhaus sorgt für Unterhaltung auf dem Wochenmarkt

Am 1. Juni 2016 lädt der Kindergarten Wichtelhaus zu einem besonderen Einkauf auf dem Wochenmarkt ein. Um 11 Uhr tragen die kleinen Sängerinnen und Sänger ihre Lieder vor. Die Kindergartenkinder freuen sich über Ihren regen Besuch!


Neues Angebot auf dem Wochenmarkt

Auf unserem Wochenmarkt am Mittwoch auf dem Rathausparkplatz können Sie neben Obst und Gemüse auch Blumen von der Gärtnerei Kraushaar kaufen. Durch den Stand des Fischhandels Geiger kann auch frischer Fisch gekauft werden. Außerdem wurde der Wochenmarkt durch die Metzgerei Dyndas aus Güglingen erweitert. Die Marktbeschicker freuen sich über Ihren Besuch!


Sperrung der K1222

Der Baustart für die Tiefbaumaßnahme "Bestandsnaher Umbau K1222, Hardter Straße und Nahwärmenetz" soll in der KW 23 ab 6. Juni 2016 erfolgen. Für die Maßnahme muss die K1222 zwischen Wolfschlugen und Grötzingen voll gesperrt werden. Die Dauer beträgt ca. 6 Monate. Die Umleitung erfolgt über die L1185 - Nürtinger Straße, Oberensingen, L1205 - Hardt und Wolfschlugen. Bitte beachten Sie die Umleitungsbeschilderungen.


Ausschreibung gemeindeeigener Bauplätze

Die Erschließung des Baugebietes „Wolfloch“ schreitet planmäßig voran. Aus der Umlegung erhält die Gemeinde vier Bauplätze (zwei Einfamilienhäuser und zwei für je eine Doppelhaushälfte). Diese Grundstücke und einen weiteren Bauplatz im Wiesenweg (Einfamilienhaus)  wird die Gemeinde jetzt verkaufen. Für die Vermarktung der Grundstücke hat der Gemeinderat letztes Jahr einen Bauplatzpreis von 500,00 €/qm und neue Vergaberichtlinien festgelegt. Die Vergaberichtlinien und den Fragebogen für die Vermarktung der Baugrundstücke sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter Gemeinde - Gewerbe- und Wohnbauplätze.


Ferienzeit ist Reisezeit

Bald fangen in Baden-Württemberg die Sommerferien an. Bitte überprüfen Sie deshalb, ob Ihre Ausweispapiere (Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass) noch gültig sind. Sie ersparen sich dadurch manch Aufregung und Ärger.

Wer ein neues Dokument benötigt, sollte dieses rechtzeitig vor Urlaubsantritt bzw. vor der Ungültigkeit beim Bürgerbüro beantragen. Bitte planen Sie         ca. 4 Wochen Bearbeitungsdauer ein. Eine Verlängerung der alten Ausweispapiere ist nicht möglich.

Sehr wichtig ist der Grundsatz: „Eine Person – ein Dokument!“ Seit dem 26. Juni 2012 müssen alle Kinder über ein eigenes Reisedokument verfügen.

Bei Auslandreisen erkundigen Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes. Genaue Informationen darüber erhalten Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de.

Weitere Auskünfte und Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro bei Frau Häfner, Tel. 5005-13 oder per E-Mail: l.haefner@wolfschlugen.de.


Sommerferienprogramm für Kinder und Senioren

Am 8. Juni 2016 wird das Ferienprogramm für Kinder und Senioren als Extrabeilage im Mitteilungsblatt erscheinen.

 


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächsten Gemeinderatssitzungen im Monat Juni finden am

Montag, den 06.06.2016 und 27.06.2016

im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt. Sitzungsbeginn ist um 19 Uhr. Herzliche Einladung an alle Interessierten!

 

Rückblick zur Sitzung am 09.05.2016

Tiefbaumaßnahmen K1222, Hardter Straße, Fernwärmenetz
- Auftragsvergabe
In der vergangenen Sitzung vergab der Gemeinderat vorbehaltlich der noch ausstehenden Unbedenklichkeitsbescheinigung für eine weitere Förderung einstimmig den Auftrag an die Firma Brodbeck. Einig war sich das Gremium nach der geführten Diskussion noch darüber, dass trotz Mehrkosten auch unabhängig von einer Förderung die das besser isolierte Fernwärmeleitung verlegt werden soll. Joachim Mack vom Ingenieurbüro Walter informierte zunächst alle anwesenden Bürgerinnen und Bürger sowie das Gremium darüber, dass bei der Submission lediglich zwei Angebote vorlagen. „Dies ist aufgrund der Größe der Maßnahme auch nicht verwunderlich“, so Mack. „Für viele Firmen ist diese Baumaßnahme aufgrund der notwendigen Kapazität nicht machbar.“ Erfreulicherweise konnte der Ingenieur informieren, dass dennoch gute Preise abgegeben wurden und das günstigste Angebot ca. 15% unter der Kostenschätzung lag. Von den Gesamtkosten in Höhe von 3.213.518,81 € brutto trägt der Landkreis Esslingen ca. 610.000 € und die Fairnetz GmbH weitere ca. 305.000 €. Gemeinderätin Ellen Balz von der CDU erkundigte sich, ob auch bei Nichtteilnahme an der Fernwärme die Anwohner in diesem Gebiet eine neue Wasser- sowie eine Glasfaserleitung haben können. Der Vorsitzende informierte, dass die Gemeinde dies befürwortet. Außerdem können immer noch sich in dem Fernwärmegebiet weitere Interessenten melden und sich an das Netz anschließen. Auch Anwohner im Fernwärmegebiet, die keine Fernwärme möchten, können Glasfaserhausanschlüsse, Frischwasserleitungsverlegungen erhalten. Angebote hierzu werden dann konkret gemacht. Ferner geht die Verwaltung davon aus, dass ab Mitte Juni bis zum Jahresende die Kreisstraße voll gesperrt sein wird. Sobald der genaue Baubeginn bekannt ist, wird die Verwaltung entsprechend im Amtsblatt/auf der Homepage darüber informieren.

Heizungstechnik Fernwärmenetz
- Auftragsvergabe
Für das geplante Fernwärmenetz soll die Versorgung des Gebiets in Spitzenlastzeiten über die Heizungsanlage in der Schule erfolgen. Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Joachim Pfrommer vom Büro IBS. Der Ingenieur informierte, dass das Gewerk öffentlich ausgeschrieben wurde und vier Firmen ein Angebot abgegeben haben. Alle Angebote konnten gewertet werden. Als günstigster Bieter wurde die Firma Nuhn Gebäudetechnik aus Filderstadt ermittelt. „Deren Angebot liegt mit 9% unter der Kostenschätzung“, so Pfrommer. Auf die Nachfrage aus dem Gremium, ob dieses Unternehmen den Auftrag durchführen kann, informierte Pfrommer, dass er sich beim Vergabegespräch davon überzeugen konnte. Das Gremium vergab den Auftrag ebenfalls unter dem Vorbehalt der Unbedenklichkeitsbescheinigung einstimmig an die Firma Nuhn Gebäudetechnik zu einem Angebotspreis von 408.531,55 €.

Bebauungsplan „Hinter den Gärten – Feuerhaupt II“ – 14. Änderung
- Aufstellungsbeschluss, Verfahren nach § 13a BauGB
- Zustimmung zum Entwurf
- Beschluss zur öffentlichen Auslegung und Anhörung Behörden und Träger öffentlicher Belange
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Kristina Hinds vom Büro Geoteck. Sie informierte, dass es hier bereits einen bestehenden rechtsverbindlichen Bebauungsplan gibt. Die 14. Änderung umfasst lediglich noch eine Fläche von 0,1ha. Es soll mit der 14. Änderung eine Nachverdichtung im Innenbereich erreicht werden. „Es handelt sich hierbei um das Verfahren nach § 13a BauGB“, so Hinds. Weiter informierte sie, dass im Planteil ein Baufenster sowie zwei Garagenfenster ausgewiesen werden. Der Textteil und die örtlichen Bauvorschriften bleiben bestehen und werden nicht geändert. Der Gemeinderat fasste den einstimmigen Beschluss, dass dem vorgelegten Entwurf sowie dem Aufstellungsbeschluss zugestimmt wird. Außerdem wurde die Verwaltung beauftragt die notwendigen Schritte zur öffentlichen Auslegung und Beteiligung von Behörden und Trägern öffentlicher Belange in die Wege zu leiten.

Untersuchungen zum Quartierskonzept Sporthalle mit weiteren kommunalen und vereinseigenen Einrichtungen
- Entscheidung über das grundsätzliche Energiekonzept
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der letzten Sitzung Ulrich Koch von RBS Wave. Nachdem sich in der Gemeinderatssitzung vom 25.04.2016 einige Fragen ergeben hatten, wurde das Büro damit beauftragt diese Fragen und Anmerkungen entsprechend zu beantworten bzw. zu prüfen. Ulrich Koch stellte zunächst nochmals die im Quartierskonzept untersuchten Varianten vor. Neu aufgenommen wurden die vom Gemeinderat geforderten Alternativen eines Blockheizkraftwerkes mit Heizöl sowie einer Heizungsanlage lediglich für die Sporthalle. Der Vergleich der verschiedenen Varianten erfolgt anhand der Wärmegestehungskosten. Diese sind der Parameter für den Vergleich. Die Wärmegestehungskosten liegen je nach Variante zwischen 11,6 Cent und über 13 Cent. Gemeinderat Jochen Knapp erkundigte sich erneut nach der Verwendung von Holzhackschnitzeln als Brennstoff. „Mir ist bekannt, dass es auch beim Brennstoff Hackschnitzel die Möglichkeit der Stromeinspeisung gibt. Wieso wurde das hier nicht berücksichtigt?“ Ulrich Koch informierte, dass es sich hierbei dann um eine Sonderlösung handelt, welche oft nur bei kleineren Anlagen bzw. Pilotprojekten vorgenommen wird. Außerdem können die Holzhackschnitzel nicht einfach aus dem Gemeindewald genommen werden. „Auch hier gibt es Qualitätsmerkmale“, so Koch, „die es nur bei den Regelbrennstoffen gibt.“ Das Gremium war sich einig, dass ein Blockheizkraftwerk wie angedacht aus energetischen und umweltschutztechnischen Gründen eine gute Sache ist, allerdings haben sie große Bedenken aufgrund der Finanzierbarkeit durch die Gemeinde. Unter anderem kam die Frage nach Reparaturkosten bzw. Kosten für die Ersatzbeschaffung verschiedener Teile auf. Auch wollte das Gremium gerne ein paar Referenzprojekte genannt bekommen, um sich nochmals vor Ort direkt mit den Betreibern unterhalten zu können. Der Vorsitzende gab seinem Gremium Recht, dass die Investitionskosten nicht von der Hand zu weisen sind. Außerdem hat die Gemeinde bislang alle schnell sich amortisierenden Investitionen in die energetische Sanierung der Sporthalle schon getätigt. „Neben der CO2–Einsparung ist die Investition auf 15 Jahre ausgelegt und hier liegt eine BHKW-Lösung unter einer Einzellösung allein für die Sporthalle nach den Angaben von RBS-Wave.“ Für eine abschließende Entscheidung bezüglich der weiteren Vorgehensweise zum geplanten Energiekonzept bat Fraktionsvorsitzender Karl Münzinger die Verwaltung noch darum, dass mit dem TSV Wolfschlugen Gespräche geführt werden, dass die Finanzierung vielleicht gemeinsam gestemmt wird oder aber es sich ein Contracting-Modell ergibt und der Bau erfolgt durch einen Dritten. „In diesem Fall zahlt der TSV und die Gemeinde einfach dann seinen Verbrauch“, so Münzinger. Die restlichen Vertreter des Gemeinderats schlossen sich dem Vorschlag des stellvertretenden Bürgermeisters an und benötigen ebenfalls noch weitere Informationen. Der Rathauschef sicherte dies seinem Gremium zu. „Auch werden wir noch versuchen zur Förderung Ihnen mehr Infos zu liefern.“

Ortsbücherei Wolfschlugen
- Übersicht über die aktuellen Zahlen
- Information und Entscheidung über die Teilnahme am Onleihe-Verbund „Online Bibliothek 24*7“
In der letzten Sitzung begrüßte der Rathauschef Susanne Münz, die Leiterin der Ortsbücherei Wolfschlugen. Zunächst informierte Susanne Münz über das Jahr 2015. „Bei den Benutzern konnte erneut ein Zugang verzeichnet werden“, so Münz. Erfreulicherweise konnten auch die Ausleihzahlen, die 2014 etwas rückläufig waren wieder auf 30.381 im Jahr 2015 gesteigert werden. Bürgermeister Ruckh bedankte sich an dieser Stelle bei der Leiterin der Ortsbücherei sowie deren Mitarbeiterin, Daniela Ballauf, für deren Einsatz und Engagement für die lesende Bevölkerung in Wolfschlugen. Im Anschluss stellte Susanne Münz noch die Onlineplattform „ „Online Bibliothek 24*7“ vor. „Die Nachfrage nach dieser Art der Ausleihe“, informierte Münz, „nimmt zu.“ Deshalb kam von Seiten der Ortsbücherei der Wunsch und die Überlegung auf ebenfalls als Gemeinde Wolfschlugen dem Onleihe-Verbund beizutreten. Neben einmaligen Kosten für die Einführung fallen auch jährlich EDV-Kosten sowie für den Bücherbestand Kosten an. Susanne Münz stellte dem interessierten Gremium die Vorgehensweise der Onleihe vor. „Die Nutzer der Ortsbücherei Wolfschlugen haben dann die Möglichkeit noch aus einer größeren Auswahl an Büchern und sonstigen Medien auszuleihen.“ Großen Vorteil sieht die Büchereileiterin in der zur Verfügungsstellung von Sach- und Fachliteratur. Nach der Ausleihfrist ist das Medium automatisch auf dem PC, Tablet oder Smartphone nicht mehr lesbar. Auch eine Vormerkung für ein bestimmtes Medium ist möglich. Gewährleistet wird, dass es weiterhin Bücher und sonstige Medien in haptischer Form vor Ort geben wird. Der Gemeinderat stellte mehrheitlich fest, dass auch eine kleine Ortsbücherei mit dem Trend gehen muss und stimmte dem Antrag auf Einführung der Onleihe zu. Die Einführung ist voraussichtlich für den Herbst 2016 geplant.

Kläranlage Wolfschlugen
- Information zur Schlussabrechnung 1. Bauabschnitt
Ortsbaumeister Michael Göppinger konnte in der vergangenen Sitzung dem Gremium die erfreuliche Nachricht übermitteln, dass die Kosten für den 1. Bauabschnitt an der Kläranlage deutlich unter der Kostenberechnung und den Haushaltsansätzen lag. Der Amtsleiter informierte, dass nach der Entscheidung für den Erhalt der Kläranlage Wolfschlugen verschiedene Sanierungsmaßnahmen notwendig sind. Aufgrund der durchgeführten Energieeffizienzanalyse wurden in einem ersten Schritt Tiefbauarbeiten getätigt sowie die maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung auf Vordermann gebracht. Die Kosten für diesen ersten Bauabschnitt lagen bei brutto 668.654,52 €. Der Gemeinderat nahm das Abrechnungsergebnis zustimmend zu Kenntnis.

Beitritt zum Landschaftserhaltungsverband des Landkreises Esslingen
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte in der vergangenen Sitzung, dass der Kreistag vom Landkreis Esslingen am 14. April 2016 beschlossen hat ebenfalls einen Landschaftserhaltungsverband (LEV) zu gründen. Bereits in 10 von 11 Landkreisen im Regierungsbezirk Stuttgart gibt es einen solchen. Die ursprüngliche Idee kommt aus Bayern. Aufgabe des Landschaftserhaltungsverbandes ist unter anderem die Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde. Der LEV soll Kommunen, Verbände, private Grundstückseigentümer und Landwirte unter anderem auch beraten. Außerdem umfasst das weitgefasste Aufgabenspektrum auch die Entwicklung von Maßnahmen zur Biotop- und Landschaftspflege, zur extensiven Landnutzung, zur Offenhaltung der Kulturlandschaft oder auch Biotopvernetzungskonzepten bis hin zur Umsetzung der aktuell in Erstellung befindlichen Managementplänen für Natura 2000-Gebiete. Der Vorsitzende rät seinem Gremium dem Landschaftserhaltungsverband beizutreten. „Die Kosten“, so Ruckh, „belaufen sich auf einen Mitgliedsbeitrag von 200 € im Jahr. Wir profitieren zudem davon, wenn es um Fördermittel geht.“ Das Gremium schloss sich dem Vorschlag des Vorsitzenden einstimmig an.


Veranstaltungskalender Juni 2016


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen