Newsletter Juni 2015

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Rathaus geschlossen

- Sommerferienprogramm für Kinder 2015

- Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

- 116 117 ist die neue Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst

  • Neues aus dem Gemeinderat

- Nächste Gemeinderatssitzung

- Rückblick zu der Sitzung im Monat Mai

Sitzung am 18.05.2015

Regionale Schulentwicklung

Förderung für Leerrohre ist eingegangen

Spielplatz „Richard-Wagner-Straße“

Sporthalle in der Jahnstraße

Kinderkrippe „Zwergenhaus“

Bebauungsplan „Wolfloch“ und „Wilhelm-/Küferstraße“
- Zustimmung zum geänderten Entwurf
- Beschluss zur erneuten öffentlichen Auslegung und Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange nach § 4a Abs. 3 BauGB

Kindertagesbetreuung in Wolfschlugen
- Örtliche Bedarfsplanung
- Erweiterung der Öffnungszeiten im Kindergarten Beethovenstraße

Kernzeitbetreuung an der Grundschule Wolfschlugen
- Beratung über Gebühren ab 01.09.2015

Kindertageseinrichtungen in Wolfschlugen
- Neufassung der Gebührensatzung für die Kindertageseinrichtungen

Eigenkontrollverordnung 2015
- Auftragsvergabe für Instandsetzung in geschlossener Bauweise

  • Veranstaltungskalender Juni 2015

Aktuelles

Rathaus geschlossen - Wichtige Mitteilung!

Das Rathaus bleibt am Freitag, 05.06.2015 geschlossen

Das Standesamt ist in dringenden Notfällen (Sterbefälle) in der Zeit von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr unter der Nummer 07022/5005-12 erreichbar.

Wir danken für Ihr Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung Wolfschlugen

 

Sommerferienprogramm für Kinder 2015

Für die letzten 3 Sommerferienwochen (24.08. - 11.09.15) sind bis jetzt nur wenige Angebote eingegangen. Viele Kinder und Jugendliche freuen sich noch über ein spannendes Ferienprogramm. Ideen nehmen wir gerne noch in unser Kinder-Sommerferienprogramm-Heft auf! Bitte schnellstens mailen an:
kjh-wolfschlugen@t-online.de bis spätestens 01.06.2015
Ihr Kinder- und Jugenhaus-Team

 

Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

Wir laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen am Dienstag, 9. Juni 2015 um 18:45 Uhr im Fraktionszimmer (Rathaus) ein.
Wir freuen uns über jede und jeden!

 

116 117 ist die neue Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst

Ab dem 27.05.2015 wird in Baden-Württemberg die bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst - 116 117 eingeführt. Diese kostenlose Rufnummer ersetzt  die bisherigen Nummern für den allgemeinärztlichen Bereitschaftsdienst. Die Rufnummern für fachärztliche Dienste (Kinder, HNO, Augen) bleiben weiter bestehen.
Wenn Sie nachts, am Wochenende oder an Feiertagen einen Arzt brauchen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst für Sie da. In Baden- Württemberg gibt es ein flächendeckendes Netz von Notfallpraxen, die sie während der Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldungen direkt aufsuchen können. Übersicht der Notfallpraxen: www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/
Wenn Sie die Rufnummer 116 117 wählen, hören Sie in der Regel zunächst eine Bandansage, die Ihnen die Adresse der nächstgelegenen Notfallpraxis und die Öffnungszeiten nennt. Falls Sie aus medizinischen Gründen einen Hausbesuch benötigen, bleiben Sie in der Leitung. Sie werden sodann an die zuständige Rettungsleitstelle weitergeleitet, welche die Hausbesuche koordiniert.
Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, zum Beispiel Ohnmacht, Herzinfarkt, akuten Blutungen oder Vergiftungen, alamieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter der Rufnummer 112.

 


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Montag, den 15.06.2015 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 18.05.2015

Regionale Schulentwicklung

Bürgermeister Matthias Ruckh informierte, dass die Stadt Filderstadt zum Schuljahr 2016/2017 an der Gotthard-Müller-Schule eine Gemeinschaftsschule einrichten möchte. Die umliegenden Gemeinden wurden hier um eine Stellungnahme gebeten. Die Gemeinde hat das Vorhaben zur Kenntnis genommen.

Förderung für Leerrohre ist eingegangen

Der Vorsitzende teilte mit, dass zwischenzeitlich erfreulicherweise die Landesförderung für die Leerrohrmitverlegung in Höhe von 26.040,00 € eingegangen ist.

Spielplatz „Richard-Wagner-Straße“

Ortsbaumeister Michael Göppinger informierte, dass die Sanierung des Spielplatzes in der Richard-Wagner-Straße in den letzten Zügen sich befindet und dieser somit in absehbarer Zeit den Kindern wieder zur Verfügung steht.

Sporthalle in der Jahnstraße

Amtsleiter Michael Göppinger teilte mit, dass der defekte Trennvorhang in der Sporthalle jetzt ebenfalls entsprechend ersetzt wurde.

Kinderkrippe „Zwergenhaus“

„Die Kinderkrippe „Zwergenhaus“ kann sich in diesem Sommer an einem Sonnensegel erfreuen“, so Göppinger. Die notwendige Investition in Höhe von 6.500,00 € wurde unter anderem von der Genossenschaftsbank Wolfschlugen mit 2.500,00 € finanziell unterstützt.

Bebauungsplan „Wolfloch“ und „Wilhelm-/Küferstraße“
- Zustimmung zum geänderten Entwurf
- Beschluss zur erneuten öffentlichen Auslegung und Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange nach § 4a Abs. 3 BauGB

In der vergangenen Gemeinderatssitzung begrüßte der Vorsitzende Matthias Ruckh Kristina Hinds vom Erschließungsträger Geoteck. Die Planerin informierte, dass aufgrund von verschiedenen kleineren Erschließungs- und Festsetzungsänderungen beide Bebauungspläne nochmals geringfügig verändert werden mussten. „Deshalb ist eine erneute Auslegung notwendig“, so Hinds. Die Änderungen sind im Bereich des Hochwasserschutzes sowie der Bepflanzung anzusiedeln. Das Gremium fasste anschließend einstimmig die Beschlüsse der geplanten Änderung zuzustimmen und die Entwürfe erneut öffentlich auszulegen.

Kindertagesbetreuung in Wolfschlugen
- Örtliche Bedarfsplanung
- Erweiterung der Öffnungszeiten im Kindergarten Beethovenstraße
In der letzten Sitzung hat Hauptamtsleiterin Anke Edelmann dem Gremium die jährlich wiederkehrende örtliche Bedarfsplanung für das kommende Kindergartenjahr 2015/2016 vorgestellt. Der Planung konnte der Gemeinderat entnehmen, dass die Nachfrage nach Betreuungsplätzen in der Kinderkrippe Zwergenhaus weiterhin konstant ist. Außerdem sind die Kinderzahlen in Wolfschlugen entgegen dem Trend weiterhin stabil. „Es handelt sich sogar um den zweitstärksten Jahrgang seit 2007“, so Edelmann. Weiter wurde darüber informiert, dass die Nachfrage nach einer Ganztagesbetreuung zunimmt. Aus diesem Grund soll die Ganztagesbetreuung auch im Kindergarten Beethovenstraße angeboten werden. Die Amtsleiterin berichtete, dass im kommenden Kindergartenjahr die Ganztagesplätze zum ersten Mal tatsächlich nicht ausreichen werden. Der Kindergarten Beethovenstraße würde aus diesem Grund eine Regelgruppe in eine Ganztagesgruppe mit den Öffnungszeiten Montag, Mittwoch und Freitag 7 Uhr bis 14 Uhr und Dienstag und Donnerstag 7 Uhr bis 17 Uhr umwandeln.
Parallel zur Betreuung in einer Einrichtung möchte die Gemeinde für die Eltern weiterhin eine Betreuung im Rahmen der Kindertagespflege erhalten. „Die Betreuung ist individueller, wenn es um die Betreuungszeiten geht. Außerdem ist die Betreuung in der Familie oft der Wunsch vieler Eltern“, so die Amtsleiterin.
Die Betreuung vor und nach dem Schulunterricht übernimmt weiterhin der Kreisjugendring Esslingen e.V.
Die örtliche Bedarfsplanung wurde einstimmig beschlossen. Außerdem wird es ab 01.09.2015 im Kindergarten Beethovenstraße ebenfalls eine Ganztagesgruppe an 2 Nachmittagen geben. Hierzu wurde mit einer Enthaltung der Beschluss gefasst.

Kernzeitbetreuung an der Grundschule Wolfschlugen
- Beratung über Gebühren ab 01.09.2015

Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der letzten Sitzung den Geschäftsführer des Kreisjugendrings Esslingen e.V., Ralph Rieck. Seit September 2014 erfolgt die Kernzeitbetreuung über den Kreisjugendring und in der vergangenen Sitzung wurde die neue Gebührenkalkulation vorgestellt. Hauptamtsleiterin Anke Edelmann informierte, dass es seit der letztjährigen Kalkulation verschiedene Veränderungen gegeben hat. Unter anderem wurde den Eltern zugesagt, dass in der Kernzeitgebühr bereits 20 Ferienbetreuungstage inklusive sind und somit erst ab dem 21. Tag eine zusätzliche Gebühr anfällt. Hinzu kommt, dass von Seiten des Kreisjugendrings Esslingen e.V. die bisherige Verwaltungskostenpauschale von 7% auf 15% erhöht werden muss. Diese beiden Veränderungen führen alleine zu Mehrausgaben bzw. weniger Einnahmen in Höhe von ca. 22.000,00 € bis 23.000,00 €. Darüber hinaus gibt es im TVöD jährliche Personalkostensteigerungen. Die Gemeindeverwaltung hat deshalb den Vorschlag gemacht den Kreisjugendring Esslingen mit einem jährlichen Festbetragszuschuss in Höhe von 30.000,00 € zu unterstützen. „Die Kinderbetreuung in Wolfschlugen ist wichtig. Das Konzept der flexiblen Betreuungsmodelle vom einjährigen Kind bis zum Grundschulkind anzubieten im Ort und das bis 17.00 Uhr ist für junge Familien mehr und mehr erforderlich. Deshalb hat die Verwaltung diesen Vorschlag der Festbetragsbezuschussung gemacht“, warb Bürgermeister Matthias Ruckh für den Verwaltungsvorschlag. Von Seiten des Gremiums gab es hierzu unterschiedliche Meinungen und verschiedene Anträge wurden gestellt. Der weitgehendste ging von einer kompletten Umlegung der Kosten auf die Eltern, ein weiterer hatte den Inhalt den kommunalen Zuschuss auf 15.000,-- € im Jahr anzusetzen. Weitere mit 20.000,-- bzw. 24.000,-- € Festbetragszuschuss pro Jahr wurden gestellt. Die Mehrheit fand letztlich der Antrag, der im kommenden Schuljahr dem Kreisjugendring einen Festbetragszuschuss in Höhe von 20.000,00 € zum Inhalt hatte. Ferner soll es bei der Regelung bleiben, dass in den Gebühren die Ferienbetreuung bis zum 20. Ferientag enthalten ist. „Das entlastet die Verwaltungsarbeit der Abrechnung“, so der Schultes feststellend. Die Verwaltung wurde beauftragt auf dieser Grundlage die Gebühren nochmals zu kalkulieren und in der Sitzung am 15.06.2015 erneut öffentlich vorzustellen. Hier soll dann auch die künftige Betreuungs- und Gebührenordnung beschlossen werden.

 

Kindertageseinrichtungen in Wolfschlugen
- Neufassung der Gebührensatzung für die Kindertageseinrichtungen

In der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Kindergartengebühren zum 01.09.2015 angepasst. Außerdem wurde die neue Gebührensatzung einstimmig beschlossen.
Bereits im Jahr 2010 haben Verwaltung und Gemeinderat beschlossen, dass dem Gremium künftig bei der Fortschreibung der Landesrichtsätze eine entsprechende Gebührenanpassung vorgeschlagen wird, um den Kostendeckungsgrad der Kindergärten nicht weiter absinken zu lassen. Die Sätze orientieren sich zum einen an der Betreuungsform, aber auch an der Anzahl der minderjährigen Kinder, die dauerhaft im Haushalt leben. Für die Regelbetreuung in den Kindergärten sowie die Kinderkrippe wird man sich weiterhin an den Empfehlungen orientieren. Bezüglich der Betreuung in Form der Verlängerten Öffnungszeiten und der Ganztagesbetreuung wurde ebenfalls eine Gebührenanpassung beschlossen. Die Gebühren ab 01.09.2015 betragen:

Eigenkontrollverordnung 2015
- Auftragsvergabe für Instandsetzung in geschlossener Bauweise

Im Jahr 2015 sollen erneut im Rahmen der Eigenkontrollverordnung Kanalschäden instand gesetzt werden. Ortsbaumeister Michael Göppinger berichtete in der vergangenen Sitzung über die Ausschreibungsergebnisse. Das Gremium fasste anschließend den einstimmigen Beschluss den Auftrag an die Firma Diringer & Scheidel GmbH & Co.KG als günstigsten Bieter zu einem Angebotspreis in Höhe von 95.975,95 € brutto zu vergeben.


Veranstaltungskalender Juni 2015

 


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen