Newsletter Juli 2017

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

    - Aktuelle Baumaßnahme

    - Termin Bilderbuchkino

    - Ferienbetreuung in den Sommerferien

    - Sommerferienprogramm für Senioren

    - Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

    - Termine Café International

    - Sind Ihre Ausweispapiere noch gültig?

    - Sommerferien 2017


  • Neues aus dem Gemeinderat

    - Gemeinderatssitzungen im Monat Juli

    -
    Rückblick zur Sitzung am 26.06.2017

  • Veranstaltungskalender Juli 2017
 

Aktuelles

Aktuelle Baumaßnahme

Vollsperrung in den „Winkelwiesen“ und ein Teilstück der Hardter Straße

Für den weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes muss die gesamte Straße „Winkelwiesen“ zwischen Hardter Straße und der Straße „Am Föllbach“ voll gesperrt werden. In diesem Zusammenhang muss die Hardter Straße ab Höhe des Gebäudes Riedstraße 21 bis zur Einmündung der Bergstraße auch voll gesperrt werden. Die Baumaßnahme beginnt ab dem 03.07.2017 und dauert voraussichtlich bis zum 29.09.2017. Die betroffenen Anwohner werden von der ausführenden Firma Brodbeck jeweils benachrichtigt.

Während der Vollsperrung wird die Straße „Untere Riedstraße“ als Einbahnstraße ausgewiesen. Die Fahrtrichtung erfolgt von der Straße „Am Föllbach“ in Richtung Hardter Straße.

Von der Albstraße her wird der Verkehr über die Bergstraße oder Ulrichstraße – Roßbergstraße – Schulstraße umgeleitet (je nach Bauphase).

Aufgrund der Vollsperrung kann die Müllabfuhr die betroffenen Grundstücke nicht direkt anfahren. Die Anwohner des gesperrten Bereichs werden gebeten, während dieser Zeit, ihre Mülltonnen vor die Absperrung, an für das Fahrzeug erreichbare Stellen, abzustellen. Bitte beachten Sie, dass dies am Abfuhrtag bis morgens um 7.00 Uhr erfolgt sein sollte.

Bis zur Vollsperrung kann der Pferdehof Fügel sowie der Wertstoffhof und die Kläranlage anfänglich noch über die Straße „Winkelwiesen“ angefahren werden. Später über die Umleitung „Am Grünen Weg“ – „Am Föllbach“ und „Winkelwiesen“.

Wir bitten um Beachtung der Beschilderung und danken für Ihr Verständnis.
Ihre Gemeindeverwaltung


Termine Bilderbuchkino

Das Bilderbuchkino findet an folgendem Termin statt:
- 11. Juli: Urmel taucht ins tiefe Meer


Ferienbetreuung in den Sommerferien

Vom 27. Juli 2017 bis 11. August 2017 sowie vom 4. September 2017 bis 8. September 2017 bietet die Kernzeitbetreuung Wolfschlugen für die Sommerferien wieder eine Ferienbetreuung an. Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie in der Kernzeitbetreuung oder unter www.wolfschlugen.de


Sommerferienprogramm für Senioren
 
Auch dieses Jahr gibt es in den Sommerferien wieder ein Sommerferienprogramm für Senioren. Anmeldungen zu den einzelnen Programmpunkten sind noch möglich.


Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

Wir laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen am Dienstag, 4. Juli 2017 um 18:45 Uhr im Sitzungssaal (Rathaus) ein. 
Wir freuen uns über jede und jeden!


Termine Café International

Das Internationale Café findet am 10. und 24.07.2017 von 15.00-17.00 Uhr im Bürgertreff statt.
Über eine rege Teilnahme freuen wir uns!


Sind Ihre Ausweispapiere noch gültig?

Bald fangen in Baden-Württemberg die Sommerferien an. Bitte überprüfen Sie deshalb, ob Ihre Ausweispapiere (Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass) noch gültig sind. Sie ersparen sich dadurch manch Aufregung und Ärger.

Wer ein neues Dokument benötigt, sollte dieses rechtzeitig vor Urlaubsantritt bzw. vor der Ungültigkeit beim Bürgerbüro beantragen. Bitte planen Sie         ca. 4 Wochen Bearbeitungsdauer ein. Eine Verlängerung der alten Ausweispapiere ist nicht möglich.

Sehr wichtig ist der Grundsatz: „Eine Person – ein Dokument!“ Seit dem 26. Juni 2012 müssen alle Kinder über ein eigenes Reisedokument verfügen.

Bei Auslandreisen erkundigen Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes. Genaue Informationen darüber erhalten Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de.

Weitere Auskünfte und Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro bei Frau Häfner, Tel. 5005-13 oder per E-Mail: l.haefner@wolfschlugen.de.


Sommerferien 2017

Am Donnerstag, den 27.07.2017 beginnen die Sommerferien in Baden-Württemberg. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und deren Angehörigen schöne Sommerferien!






 


 


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächste Gemeinderatssitzung im Monat Juli findet am

Montag, den 17.07.2017 

im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt. Sitzungsbeginn ist um 19 Uhr. Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Rückblick zur Sitzung am 26.06.2017

Energieagentur Landkreis Esslingen kooperiert mit der Energieagentur des Landkreises Göppingen
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte in der vergangenen Sitzung, dass die Energieagentur des Landkreises Esslingen ab 01.07.2017 eine Kooperation mit der Energieagentur vom Landkreis Göppingen eingeht. Für die Bürgerinnen und Bürger gibt es bezüglich der Beratung im Landkreis Esslingen keine Veränderung. Lediglich die Koordination erfolgt von Göppingen aus.

Kläranlage Wolfschlugen – 2. Bauabschnitt
Ortsbaumeister Michael Göppinger informierte in der letzten Sitzung, dass die Arbeiten im Rahmen des 2. Bauabschnitts in kürze starten. Die ausgeschriebenen Metallarbeiten wie die Erneuerung von Geländern soll Mitte Juli umgesetzt werden.

Anbindung des Baugebietes „Wilhelm-/Küferstraße“
Ortsbaumeister Michael Göppinger informierte, dass die Telekom mit der Firma Leonhard Weiss den Trassenbau für die Anbindung des Stickereiwegs durchführt. Die ursprünglich bereits ab dem 19.06.2017 geplante Maßnahme startet jetzt am 28.06.2017.

Fernwärmenetz Hardter Straße
Ortsbaumeister Göppinger teilte mit, dass derzeit der Einbau der Asphaltschicht in der Bergstraße sich dem Ende zuneigt. Ab Ende Juli bzw. Anfang August wird die Baumaßnahme hinter der Schule fortgeführt. Es soll hier die Zeit der Sommerferien dazu genutzt werden.

Gas-/Wasserleitung in der Nürtinger Straße
Erfreulicherweise geht die Baumaßnahme gut voran und Ortsbaumeister Michael Göppinger teilte mit, dass zwischenzeitlich die Einbindung in die Jahnstraße erfolgen konnte.

Kindertageseinrichtungen Wolfschlugen
- Neufassung der Gebührensatzung für die Kindertageseinrichtungen
In der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Kindergartengebühren zum 01.09.2017 angepasst. Außerdem wurde die neue Gebührensatzung mit einer Änderung einstimmig beschlossen.

Der Gemeinderat orientiert sich bereits seit Jahren an den Empfehlungen des Gemeindetags, die im Mai dieses Jahres bekanntgegeben wurden. Hauptamtsleiterin Anke Edelmann informierte, dass trotz Erhöhung der Gebühren weiterhin ein großer Anteil der Ausgaben von der Gemeinde getragen wird. Pro Kindergartenplatz trägt die Gemeinde monatlich zwischen 500,-- € und 930,-- € je nach Betreuungsmodell. In der Kinderkrippe sind es sogar zwischen 1.100,-- € und knapp 1.300,-- € je Platz. Gemeinderätin Gabriela Wiesmann von den Grünen würde sich wünschen, dass der Kindergarten wie die Schule auch kostenfrei zur Verfügung gestellt werden kann. „Dies ist aber nur möglich, wenn es von Seiten des Bundes hier eine Änderung zur Förderung der Kommunen gibt. Mit den jetzigen FAG-Mitteln ist dies nicht umsetzbar.“ Einig war sich das Gremium, dass ein höherer Kostendeckungsgrad (ca. 20% im Durchschnitt) nicht umgesetzt werden kann, da die Gebühren in diesem Fall zu hoch wären. Bürgermeister Matthias Ruckh machte deutlich, dass qualitativ hochwertige Kinderbetreuung auch entsprechende Kosten verursacht. Letztlich investiert man in diesen Bildungseinrichtungen und in die Zukunft, nämlich die unserer Kinder.

Die komplette Satzung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Kinderbetreuungseinrichtungen können Sie ebenfalls dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes entnehmen.

Übernahme, Ablösung und Aufrüstung der Telefonanlagen Rathaus und Schule
Kämmerin Brigitte Ziegler informierte in der vergangenen Sitzung darüber, dass die Telekom derzeit ihre Netz modernisiert und die bisherigen Anschlüsse auf Voice-over-IP-Basis umgestellt werden sollen. Laut Telekom soll die Umstellung für die Gemeinde im August 2017 erfolgen. Die derzeitigen Telefonanlagen im Rathaus und in der Schule sind nicht mit IP-basierten Anschlüssen kompatibel. Um für eine Umstellung der Telekom gerüstet zu sein, müssen die Telefonanlagen aufgerüstet werden. Es handelt sich bei beiden Anlagen um derzeit noch geleaste Anlagen mit einer Vertragslaufzeit bis zum 30.06.2018. Da nach der Umstellung die Leasingraten sich deutlich erhöhen würden, schlägt die Verwaltung vor die beiden Leasingverträge vorzeitig zu kündigen und die Anlagen abzulösen. Die Gesamtkosten hierfür betragen 16.354,65 € brutto. „Die Telefonanlage im Rathaus soll außerdem noch geringfügig aufgerüstet werden“, so Ziegler. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 4.470,87 € brutto. Die Fachbeamtin für das Finanzwesen informierte das Gremium, dass die Ablösung sich nach drei Jahren amortisiert. Auch der Rathauschef sieht hierin die richtige Vorgehensweise. „Ich gehe davon aus, dass wir noch länger als drei Jahre unsere jetzige Anlage nutzen werden.“ Für einige Gemeinderäte stellte sich die Frage, ob die Telekom tatsächlich eine Umstellung macht, da hier oftmals im Vorfeld viel angekündigt wird, aber tatsächlich es sich dann doch noch verzögert. „Ideal“, so Bürgermeister Ruckh, „ wäre natürlich die Umstellung zum Ende unserer Vertragslaufzeit.“ Verwaltung und Gemeinderat einigten sich darauf, dass vor einer Umstellung nochmals der genaue Zeitpunkt mit der Telekom abgesprochen wird, um ggf. unnötige Ausgaben zum jetzigen Zeitpunkt zu vermeiden. Zusammen mit der Ergänzung stimmte das Gremium einstimmig zu, dass die Telefonanlagen aufgerüstet, die Leasingverträge vorzeitig abgelöst und die Telefonanlage im Rathaus aufgerüstet wird.

Veränderung der Buslinienführung 120 Wolfschlugen
- Wiederaufgreifen der ursprünglichen Variante
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte, dass nachdem die vom Gremium gewünschte Linienführung mit Wendeschleife in der Daimlerstraße/Benzstraße aufgrund der fehlenden Zeit nicht umgesetzt werden kann, die Verwaltung nochmals mit dem Busunternehmen in Kontakt getreten ist. Die ursprünglich von der Verwaltung vorgeschlagene Variante mit der Streckenführung über die Esslinger Straße, Nürtinger Straße, Wendung an der Wendeplatte in der Max-Eyth-Straße und wieder zurück über die Landesstraßen kann als eigenwirtschaftliche Lösung umgesetzt werden. „Der zeitliche Puffer reicht hier laut Verkehrsplaner, Herrn Graunke, aus um hinter dem Rossmann-Markt eine neue Haltestelle einzurichten“, so der Rathauschef. Von Seiten des Verkehrsplaners wurde der Gemeinde mitgeteilt, dass dies bis zum Jahr 2022/2023 derzeit die einzige Möglichkeit ist. Erst mit der S-Bahn-Anbindung in Neuhausen wird es hier neue Überlegungen geben. Für Gemeinderat Bernd Schäfer schlagen hier zwei Herzen in seiner Brust. Die Anbindung der Siedlung und des Gewerbegebiets sind richtig, aber eine neue Haltestelle macht für ihn keinen Sinn. „Es wäre besser die bereits vorhandenen Haltestellen an der Landesstraße zu nutzen.“ Er möchte auf jeden Fall, dass die vom Gremium gewünschte Variante für die Zukunft weiterverfolgt wird. Bürgermeister Matthias Ruckh informiert, dass er die Siedlung gerne frühzeitig angebunden haben möchte, um auch künftig bei neuen Überlegungen des ÖPNV hierauf bestehen zu können. Gemeinderat Andreas Haupert hat Bedenken, wenn er den Überweg für Kinder aus der Siedlung in das Gewerbegebiet betrachtet. „Könnte der Bus nicht über den Stillert und die Jahnstraße fahren und dann am Sportplatz halten?“ Sein Ratskollege Lothar Hihn, der Erfahrung bei der Lenkung eines Busses mitbringt, kann dies gleich verneinen. „Ich halte weiter an meiner Aussage der letzten Sitzung fest.“ Es ist für ihn die einzige realisierbare Lösung ohne Kosten für die Gemeinde. Auch Gemeinderat Andreas Broß sieht Vorteile in der Verlängerung für die Siedlung. Für Gemeinderat Gunter Jenz stellte sich bereits in der Sitzung die Frage wie denn die Parkregelung bzw. Halteverbotsregelung in der Max-Eyth-Straße vorgenommen werden soll. Bürgermeister Ruckh geht davon aus, dass es sicherlich zu angeordneten Halteverboten kommen wird, um den Gelenkbus die Wende- und Fahrmöglichkeit zu ermöglichen.“ Bevor das Gremium mit einer Gegenstimme sich für diese Linienführung entschied, stellte abschließend Gemeinderat Bernd Schäfer noch fest, dass die Haltestelle Schubertstraße aufgegeben wird, aber die Gemeinde zusätzlich noch zwei weitere Haltestellen gewinnt. Für einen reibungslosen Ablauf im Busverkehr ist die Umrüstung der Fußgängerampel an der Nürtinger Straße auf Höhe des Kinder- und Jugendhauses noch notwendig. Die hierfür notwendigen Gelder stellte der Gemeinderat ebenfalls bereit. Als nächster Schritt muss der Landkreis als Träger des Busverkehrs zustimmen und die Änderung genehmigen. Dann geht es an den Umbau der Ampel. Wunsch wäre eine Umstellung zum Winterfahrplan 2017/2018, aber dieser Zeitplan ist als sehr sportlich anzusehen.

ed

 


Veranstaltungskalender Juli 2017


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen