Newsletter Februar 2017

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Straßensperrung am Donnerstag, 23.02.2017 und            
   Dienstag, 28.02.2017

- Baumaßnahme Nürtinger Straße

- Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

- Termine Café International

- Anmeldung für das Kindergartenjahr 2017/2018

- Bilderbuchkino in der Ortsbücherei

  • Neues aus dem Gemeinderat

- Nächste Gemeinderatssitzung

Sitzung vom 16.01.2017

Sanierung der Kläranlage – Betonsanierung RÜB und Schlammstapelbehälter
- Vorstellung der angedachten Maßnahmen (Entwurfsplanung)
- Beauftragung der Ingenieurleistungen zur weiteren Umsetzung

Anschluss- und Obdachlosenunterbringung Rathausstr. 2
Vergabe der Gewerke:
  - Elektro 
  - Zimmermann
  - Dachdecker 
  - Flaschner
  - Blitzschutz

Koordinierungsstelle für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit          
- Tätigkeitsbericht

Bündelausschreibung Erdgas 2018-2019 für den kommunalen Gasbedarf über die Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH
- Beschluss über die Teilnahme

Neufassung der Geschäftsordnung des Gemeinderates

  • Veranstaltungskalender Februar 2017

Aktuelles

Straßensperrung am Donnerstag, 23.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017

Die Narrenzunft Hexabanner Wolfschlugen e.V. veranstalten am Donnerstag, 23.02.2017 und Dienstag, 28.02.2017 wie gewohnt eine Straßenfasnet. Die Kirchstraße ist deshalb am Donnerstag, 23.02.2017 von 15.00 –24.00 Uhr von der Einmündung Nürtinger Straße bis zur Kreuzung Grötzinger Straße/Hofäckerstraße für den Verkehr voll gesperrt. Ebenfalls wird am Donnerstag, 23.02.2017 die Rathausstraße und ein Teil der Ulrichstraße in der Zeit von 16.00 – 19.00 Uhr kurzzeitig wegen des Narrenumzugs gesperrt.
Am Faschingsdienstag, 28.02.2017 ist die Kirchstraße in der Zeit von 15.00 – 24.00 Uhr wie oben aufgeführt ebenfalls gesperrt. Die Umleitung in beide Fahrtrichtungen erfolgt jeweils über die Hofäcker- und Hindenburgstraße. Die Anwohner im Bereich der Umzugsstrecke bitten wir die Halteverbote zu beachten.

In der Zeit vom 22.02.-01.03.2017 steht der Rathausparkplatz für Fahrzeuge nur eingeschränkt zur Verfügung. Am 23.02.2017 und 28.02.2017 ist der Rathausparkplatz für Fahrzeuge voll gesperrt.

Der Mittwoch-Wochenmarkt findet im vorderen Bereich des Rathausparkplatzes statt.

Wir bitten um Beachtung und danken für Ihr Verständnis.

Gemeindeverwaltung
- Ordnungsamt -


Baumaßnahmen 2017

Für den FTTC-Ausbau für schnelleres Internet in Wolfschlugen ist seit KW 2 die Firma Leonhard Weiss GmbH & Co. KG in Wolfschlugen tätig. In der Nürtinger Straße (L 1205) wird es im Bereich von der Einmündung "Im Stillert" bis zum Gebäude "Nürtinger Str. 60" abschnittsweise zu einer halbseitigen Straßensperrung mit einer Ampelregelung kommen.
Während der Bauphase müssen die Bushaltestellen "Siedlung" in beiden Fahrtrichtungen zeitweise verlegt werden. Es werden von der SSB folgende Ersatzhaltestellen eingerichtet: Geplanter Zeitraum ab sofort bis voraussichtlch 12.02.2017:
-Busverbindung in Fahrtrichtung Nürtingen:
 Ersatzhaltestelle auf Höhe von Gebäude Nürtinger Str. 62
- Busverbindung in Fahrtrichtung Neuhausen a.d.F.:
 Ersatzhaltestelle auf Höhe von Gebäude Nürtinger Str. 61/63

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Beachtung!

Ihre Gemeindeverwaltung


Einladung zum Treffen des Arbeitskreis Asyl

Wir laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen am Dienstag, 14. Februar 2017 um 18:45 Uhr im Sitzungssaal (Rathaus) ein. 
Wir freuen uns über jede und jeden!



Termine Café International

Die nächsten beiden Termine sind am 13.02.2017 und am 27.02.2017 jeweils um 15 Uhr im Bürgertreff. Über eine rege Teilnahme freuen wir uns!


Anmeldung für das Kindergartenjahr 2017/2018

Ihr Kind wird zwischen dem 01.09.2017 und dem 31.08.2018 drei Jahre alt und Sie haben kein persönliches Anschreiben mit Anmeldeformular erhalten? Dann melden Sie sich direkt bei der Gemeindeverwaltung Wolfschlugen, Helena Raßbach unter 07022/5005-0 oder h.rassbach@wolfschlugen.de
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 31.03.2017.


Bilderbuchkino in der Ortsbücherei Wolfschlugen

Alle 2 Wochen findet dienstags in der Ortsbücherei Wolfschlugen das Bilderbuchkino statt.
Bei einem Bilderbuchkino wird eine Geschichte vorgelesen und alle Kinder können die Illustrationen auf einer Leinwand verfolgen.Geeignet sind die Geschichten für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren.

Wir treffen uns immer um 15:30 Uhr im 1. Stock der Bücherei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!! Dauer max. 30 min.

Die nächsten Termine sind:
-        31. Januar: Der große Schnee
-        14. Februar: Conni im Zirkus
-        07. März: Erdmännchen Gustav – Spurlos verschwunden

Weitere Termine entnehmen Sie dem Mitteilungsblatt, der Homepage oder dem Bilderbuchkinoflyer, welcher in der Ortsbücherei erhältlich ist.



Neues aus dem Gemeinderat

Die nächsten Gemeinderatssitzung findet am Montag, den 13.02.2017 im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2.OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 16.01.2017

Haushalt für das Jahr 2017 genehmigt
Bürgermeister Ruckh informierte das Gremium, dass zwischenzeitlich die Genehmigung der Kommunalaufsicht zum Haushalt 2017 vorliegt. Es handelt sich hierbei um den ersten doppischen Haushalt der Gemeinde Wolfschlugen. Dies wirkt sich auch auf die Anmerkungen der Kommunalaufsicht aus. „Es müssen jetzt alle Abschreibungen entsprechend erwirtschaftet werden“, so Ruckh. Nachdem dies bislang noch nicht so war, wirkt sich das nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht negativ aus. „Für die Zukunft müssen Investitionsmaßnahmen daher unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit priorisiert werden“, informierte Ruckh. Der Gemeinderat hatte sich hierzu bereits Gedanken gemacht und festgelegt den Haushaltskonsolidierungsausschuss bei Bedarf wieder einzusetzen. Der Haushaltsplan liegt noch bis zum 27.01.2017 zur Einsichtnahme im Bürgerbüro aus.

Sanierung der Kläranlage – Betonsanierung RÜB und Schlammstapelbehälter
- Vorstellung der angedachten Maßnahmen (Entwurfsplanung)
- Beauftragung der Ingenieurleistungen zur weiteren Umsetzung
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Geschäftsführer      Hauff vom Gruppenklärwerk Wendlingen. Aufgrund des Erhalts der Kläranlage Wolfschlugen ist es unumgänglich diese abschnittsweise zu sanieren.     Hauff informierte, dass die ersten Sanierungen bereits abgeschlossen werden konnten. „Als nächstes soll die Betonsanierung der RÜB sowie des Schlammstapelbehälters erfolgen.“ Der Fachmann informierte, dass die Bauwerke aus Anfang der 60er-Jahre stammen und somit bereits in die Jahre gekommen sind. Für eine Entscheidung wurden die Kosten aller drei Bauwerke zusammengestellt. Es wurden verschiedene Varianten kostentechnisch geprüft. Das betontechnologische Gutachten hat ergeben, dass alle drei Bauwerke erhalten werden können. „Das runde RÜB hat den geringsten Aufwand, während das eckige Becken nur mit deutlich höherem Aufwand erhalten werden kann.“ Die Kostenschätzung hat eine Gesamtsumme von 232.000 € brutto inklusive Nebenkosten ergeben. Gemeinderätin Gabriela Wiesmann von der Offenen Grünen Liste erkundigte sich beim Fachmann, ob der geplante Abbruch der Mittelwand beim eckigen RÜB nicht sehr mutig sei. „Zunächst“, so Hauff, „haben wir uns diese Frage natürlich auch gestellt.“ Die statischen Untersuchungen haben allerdings ergeben, dass die Mittelwand problemlos entfernt werden kann. „Betriebswirtschaftlich ist es sinnvoller diesen Schritt zu gehen“, informierte der Geschäftsführer. Das Gremium vertraute dem Fachmann und beschloss einstimmig die vorgeschlagene Sanierung der RÜB sowie des Schlammstapelbehälters umzusetzen. Das Ingenieurbüro Weber-Ingenieure GmbH wurde einstimmig mit den weiteren Planungsphasen beauftragt. Eine Umsetzung dieser Maßnahme ist im Jahr 2018 geplant.

Anschluss- und Obdachlosenunterbringung Rathausstr. 2
Vergabe der Gewerke:
- Elektro

- Zimmermann
- Dachdecker
- Flaschner
- Blitzschutz
Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der vergangenen Sitzung Architekt Andreas Kommritz. Für die Anschluss- und Obdachlosenunterbringung in der Rathausstr. 2 wurden weitere Gewerke beschränkt ausgeschrieben. „Wir haben bei den Gewerken Elektro, Zimmermann, Dachdecker sowie Flaschner jeweils zwischen 10 und 20 Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert“, informierte Kommritz. Mit Ausnahme des Gewerks Elektro sind 8 bzw. 10 Angebote bei der Gemeinde eingegangen. Die Gewerke wurden wie folgt vergeben:
Die Zimmermannsarbeiten wurden zu einem Angebotspreis von 38.778,17 € brutto einstimmig an die Firma Holzbau Werner aus Bad Urach vergeben. Die Kostenberechnung lag bei 46.000 €.

Ebenso einstimmig wurden die Flaschnerarbeiten zu einem Angebotspreis von 12.912,81 € brutto (laut Kostenberechnung 18.600 €) an die Firma Flaschner Gutbrod GmbH & Co.KG aus Nürtingen vergeben.

Bei den Dachdeckerarbeiten musste das Gremium zunächst noch die Entscheidung treffen, ob Betonziegel oder Tonziegel verwendet werden sollen. Architekt Kommritz empfahl dem Gremium sich aufgrund der Langlebigkeit trotz des höheren Preises sich für die Tonziegel zu entscheiden. „Wir liegen mit dem Angebot trotzdem noch unter der Kostenberechnung von 10.600 €“, so Kommritz. Gemeinderat Christoph Schäfer bestätigte als Zimmermann die Ausführungen des Architekten. Mit einer Gegenstimme wurde der Auftrag für die Dachdeckerarbeiten mit Tonziegel und Schneefanggitter zu einem Angebotspreis von 9.645,46 € an die Firma Dieter Meyer Bedachungen GmbH aus Köngen vergeben.

„Bei den Elektroarbeiten hat leider nur eine Firma von den angeschriebenen zehn abgegeben“, so Kommritz. Auf Nachfrage bei den Firmen erhielt man die Auskunft, dass dies vor allem dem Zeitpunkt um Weihnachten und den Jahreswechsel geschuldet ist. Gemeinsam mit der Verwaltung wurde dem Gremium empfohlen die Ausschreibung aus Gründen der Unwirtschaftlichkeit aufzuheben und erneut auszuschreiben. „Das Angebot liegt mit 27,3% über der Kostenberechnung“, teilte Andreas Kommritz mit. Gemeinderat Bernd Schäfer von der UW erkundigte sich nach den rechtlichen Konsequenzen im Falle einer Aufhebung. „Wir können Ihnen mitteilen“, so der Architekt, „dass ab 23% über der Kostenberechnung das Angebot als unwirtschaftlich gilt und eine Aufhebung der Ausschreibung somit möglich ist.“ Das Gremium erklärte sich damit einstimmig einverstanden und beauftragte die Verwaltung mit einer erneuten beschränkten Ausschreibung. Die Vergabe des Gewerks Elektro soll in der Sitzung am 13.02.2017 dann erfolgen.

Der Blitzschutzbau wurde mit 3 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen zu einem Angebotspreis von 2.986,90 € an die Firma Helmut Braun Blitzschutzbau aus Filderstadt vergeben. Kritisiert wurde von Mitgliedern des Gremiums, dass lediglich bei einer Firma ein Angebot abgefragt wurde. „Ursprünglich war der Blitzschutz beim Rohbau enthalten“, informierte Kommritz. Das Architekturbüro hat somit die vom Rohbauer genannten Kosten als Grundlage genommen. Nachdem das Angebot der Firma Braun unter dieser Summe lag und bei dieser Summe keine Ausschreibung notwendig ist, hielten es Verwaltung und Architekt nicht für notwendig weitere Angebote einzuholen. Das Gremium nahm die Vorgehensweise zur Kenntnis.

Koordinierungsstelle für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
- Tätigkeitsbericht
In der letzten Gemeinderatssitzung war Leonie Hirschmüller in der Gemeinderatssitzung zu Gast. Sie hat seit 01.04.2016 die Koordinationsstelle für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit bei der Gemeinde Wolfschlugen inne. Frau Hirschmüller begleitet den Arbeitskreis Asyl und unterstützt die Ehrenamtlichen bei der Organisation. „Wir haben gemeinsam mit den Ehrenamtlichen seit April einiges auf die Beine gestellt“, so Hirschmüller. Mit der Aufnahme von Flüchtlingen im Rahmen der Erstunterbringung in der Daimlerstraße und den seit Dezember vorhandenen zwei Standorten für die Anschlussunterbringung gab es viele verschiedene Aufgaben zu erledigen. „Mit den täglich stattfindenden Deutschkursen versuchen wir den Flüchtlinge die deutsche Sprache so schnell wie möglich beizubringen“, informierte Hirschmüller. Die Verständigung ist ein wichtiges Kriterium für die Integration hier am Ort. Außerdem bietet der Arbeitskreis auch Unterstützung bei der Jobsuche sowie Begleitung bei Behördengängen. Für eine gute Integration ist es allerdings auch notwendig, dass es gemeinsam mit Wolfschlüger Bürgerinnen und Bürger Freizeitaktivitäten gibt. Hier versucht der Arbeitskreis Asyl Kontakt zu Vereinen und Organisationen am Ort herzustellen. Seit Herbst gibt es in regelmäßigen Abständen ein Café International im Bürgertreff. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. „Bei Kaffee und Kuchen verbringen wir die Zeit bei gemeinsamen Spielen“, berichtet Leonie Hirschmüller begeistert. Präsent sein bei Veranstaltungen in Wolfschlugen wie beim Weihnachtsmarkt, aber auch eigene Veranstaltungen wie das Internationale Sommerfest gehören auch zu den Aufgaben. Leonie Hirschmüller ist dankbar für das Engagement von 20-25 Ehrenamtlichen im Arbeitskreis. Auch gibt es bis zu 10 Personen, die sich immer wieder partiell bei Aktionen ehrenamtlich einbringen. Für das Jahr 2017 soll es wieder ein Sommerfest geben und auch Kulturvorträge hat der Arbeitskreis geplant. Bürgermeister Matthias Ruckh dankte in diesem Rahmen allen Ehrenamtlichen, die sich im Arbeitskreis Asyl engagieren. Der Vorsitzende dankte der Evangelischen Kirchengemeinde für die räumliche, tatkräftige und finanzielle Unterstützung bei der Koordinierungsstelle und der Flüchtlingsarbeit. Bürgermeister Ruckh ging zudem auf den Polizeieinsatz gegen einen Nigerianer im Zelt ein. Der Mann, der erst seit kurzem im Zelt eingewiesen wurde, war als gewaltbereiter Flüchtling der Polizei bekannt. Nach dem Vorfall der Bedrohung einer Securitykraft mit zwei Messern und der Verletzung von 2 Polizisten in der Folge, hat der Vorsitzende sich an die Heimleitung, dem Landratsamt gewandt. Der Flüchtling ist zwischenzeitlich nicht mehr in Wolfschlugen untergebracht. Bürgermeister Ruckh stellte klar, dass es zum Schutze der Bevölkerung, der haupt- und ehrenamtlich Tätigen und auch der Mitbewohner im Zelt nicht sein kann, dass wir durch einzelne verhaltensauffällige Gewalttäter gefährdet werden.  Solche einzelnen Menschen und Vorfälle dürfe man aber auch nicht auf alle Geflüchteten, die friedlich bei uns leben und sich integrieren wollen, übertragen. Er wandte sich mit dem Fall auch direkt an Innenminister Thomas Strobel, da Gewalttäter konsequent verfolgt bzw. abgeschoben werden müssten und die Politik, hier Polizei und Justiz, die Möglichkeiten schaffen müssten.

Bündelausschreibung Erdgas 2018-2019 für den kommunalen Gasbedarf über die Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH
Kämmerin Brigitte Ziegler informierte das Gremium, dass die Verwaltung beabsichtige an der 8. Bündelausschreibung Erdgas 2018-2019 des Gemeindetags teilzunehmen. Die Bündelausschreibung umfasst die Jahre 2018-2019. „Aufgrund des derzeit im Bau befindlichen BHKW am Sportvereinszentrum bietet sich die Teilnahme an der Ausschreibung erstmals an“, so Ziegler. Von Seiten des Gremiums musste entschieden werden, ob eine Teilnahme erfolgen soll und welche Art von Erdgas ausgeschrieben werden soll. Nachdem der Bezug erst ab 2018 erfolgen kann, soll die Grundversorgung in 2017 über die FairEnergie gehen. Gemeinderat Lothar Hihn erkundigte sich, ob man sich schon vor der Ausschreibung für die Art entscheiden muss. Der Vorsitzende bejahte diese Frage. Für Fraktionsvorsitzenden Bernd Schäfer von der UW stellte sich die Frage, ob nicht zunächst für ein Jahr der Gasbezug über die FairEnergie erfolgen soll und dann erst zu einem späteren Zeitpunkt die Teilnahme an der Bündelausschreibung erfolgen soll. Bürgermeister Ruckh informierte, dass die nächste Teilnahme dann allerdings erst ab 2020 möglich sein wird. „Ein späterer Einstieg in die Bündelausschreibung 2018-2019 ist nicht möglich“, so der Rathauschef. Mit einer Gegenstimme beschloss das Gremium an der Bündelausschreibung Erdgas für die Jahre 2018-2019 über die Gt-service Dienstleistungsgesellschaft mbH teilzunehmen. Die Gemeinde soll sich an der Ausschreibung für das konventionelle Erdgas beteiligen.

Neufassung der Geschäftsordnung des Gemeinderates
Die Regelung der inneren Angelegenheiten im Gemeinderat, insbesondere den Gang der Verhandlungen wird in der Geschäftsordnung des Gemeinderats geregelt. Aufgrund der Änderung der Gemeindeordnung Baden-Württemberg im Jahr 2015 wurde in der letzten Gemeinderatssitzung die Geschäftsordnung für den Gemeinderat neu gefasst. Hauptamtsleiterin Anke Edelmann informierte das Gremium über die wichtigsten Änderungen. „Vor allem bei den Quoten gab es eine Änderung sowie bei den Fristen zur Einladung zur Sitzung“, so Edelmann. Ohne weitere Aussprache fasste das Gremium den einstimmigen Beschluss zur Neufassung der Geschäftsordnung des Gemeinderats. Die komplette Geschäftsordnung finden Sie in dieser Ausgabe unter Öffentliche Bekanntmachungen.

 


Veranstaltungskalender Februar 2017


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen