Newsletter Dezember 2015

Weihnachtsgrüße

Die Gemeindeverwaltung wünscht Ihnen frohe und erholsame Weihnachtsfeiertage!


Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Nahwärmenetz wird 2016/2017 realisiert - Anschlusswillige können sich gerne noch melden

- Radweg zwischen Wolfschlugen und Neuhausen

- Standesamt geschlossen...

- Kindergarten Beethovenstraße schmückt Weihnachtsbaum

- Schließtage in den Kindertageseinrichtungen…

- Räum- und Streupflicht

- Informationen zu aktuellen Baumaßnahmen

  • Neues aus dem Gemeinderat

- Nächste Gemeinderatssitzung

Sitzung am 09.11.2015

Friedrich-Schiller-Schule Neuhausen

Musikschule Wolfschlugen e.V.

Sanierung der Bushaltestellenhäuschen

Zukünftige Entwicklung im Pflegeheimbereich - Kreispflegeplan
- Vorstellung aus Sicht des Landkreises Esslingen

Bündelausschreibung für den kommunalen Strombedarf 2017-2018
- Beschluss über die Teilnahme

  • Veranstaltungskalender Dezember 2015

Aktuelles

Nahwärmenetz wird 2016/2017 realisiert - Anschlusswillige können sich gerne noch melden

Das Nahwärmenetz wird bis Mitte 2017 gebaut. Immer wieder tauchen Fragen auf, ob man sich beispielsweise noch anschließen kann. Ja! Innerhalb des bislang geplanten Versorgungsgebietes kann man sich selbstverständlich noch anschließen. Die Gemeinde wird auch in den nächsten Tagen und Wochen auf Eigentümer gezielt zugehen, deren Anschluss für das Nahwärmenetz und für die Eigentümer sinnvoll wäre. Nachdem der Aufbau eines Glasfasernetzes zur Steuerung geplant ist, besteht voraussichtlich auch die Möglichkeit kostengünstig einen Glasfaser-Internet-Hausanschluss mit zu verlegen. Die Gemeinde klärt die Bedingungen derzeit mit der FairNetz ab. Weitere Informationen folgen

Radweg zwischen Wolfschlugen und Neuhausen

Ab Anfang KW 49 ist auf dem Radweg zwischen Wolfschlugen und Neuhausen mit Behinderungen zu rechnen. Aufgrund der Gasleitungsverlegung muss der Radweg abschnittsweise gesperrt werden. Die örtliche Umleitung erfolgt über einen speziell abgeschrankten Notradweg entlang des Bauabschnitts.
Wir bitten um Ihr Verständnis 
- Ihr Ortsbauamt -

Standesamt geschlossen...

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Mittwoch, den 16.12.2015 ist das Standesamt vormittags geschlossen.
Am Donnerstag ist das Rathaus wie bekannt geschlossen.
Am Freitag, 18.12.2015 ist das Standesamt wieder zu den bekannten Öffnungszeiten zu erreichen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre Gemeindeverwaltung Wolfschlugen

Kindergarten Beethovenstraße schmückt Weihnachtsbaum

Eine schöne Tradition ist es seit einigen Jahren, dass die wolfschlugener Kindertageseinrichtungen den Weihnachtsbaum im Rathaus schmücken. Dabei konnte das Thema des Baumschmuckes in diesem Jahr nicht aktueller sein. Passend zum Flüchtlingsthema haben die Kinder Lebkuchenmänner aus verschiedenen Nationen gestaltet. Mit der Kindergartenleitung Melanie Kunert machte sich dann vergangenen Donnerstag eine Projektgruppe auf den Weg ins Rathaus. Das Schmücken selbst ging dann, dank der vielen fleißigen Kinder sehr schnell. Als der Baum fertig geschmückt war, wurde dieser dann Bürgermeister Matthias Ruckh präsentiert. „Der Baum ist wirklich wunderschön, da haben sich die Kinder sehr viel Mühe gegeben!“ Zum Dank gab es eine bärige Stärkung für alle!

Schließtage in den Kindertageseinrichtungen…

Die Kindertageseinrichtungen in Wolfschlugen haben Anfang 2016 folgende Schließtage:

Kindertagesstätte „Wichtelhaus“:             04.01.2016 bis 05.01.2016

Kindergarten „Spatzenhaus“:                   04.01.2016 bis 05.01.2016

Kindergarten „Beethovenstraße“:             04.01.2016 bis 05.01.2016

Ev. Kindergarten „Unterm Regenbogen“:  04.01.2016 bis 05.01.2016

Kinderkrippe „Zwergenhaus“:                   04.01.2016 bis 05.01.2016

Die Teams sowie die Träger wünschen allen Kindern und Eltern schöne erholsame Feiertage.

Räum- und Streupflicht

In Wolfschlugen regelt die "Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege", auch kurz Streupflicht-Satzung genannt, die Räum- und Streupflicht. Nachstehend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Bestimmungen.

Straßenanlieger haben innerhalb geschlossener Ortschaften die nachfolgend aufgeführten Flächen bei Schneeanhäufungen zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte zu bestreuen:

  • Gehwege
  • Flächen am Rand der Fahrbahn in einer Breite von 1,00 Meter, falls auf keiner Straßenseite Gehwege vorhanden sind
  • Gemeinsame Geh- und Radwege
  • Friedhof- Kirch- und Schulwege, Wander- und sonstige Fußwege, sofern es sich um öffentliche Verkehrsflächen handelt 

Straßenanlieger sind die Eigentümer und Besitzer (z.B. Mieter und Pächter) von Grundstücken, die an einer Straßen liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben.
Umfang des Schneeräumens: Die zu räumenden Flächen sind auf eine solche Breite von Schnee- oder auftauendem Eis zu räumen, dass Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs gewährleistet und insbesondere ein Begegnungsverkehr möglich ist: es ist in der Regel auf mindestens 1,00 m Breite zu räumen.
Beseitigung von Schnee- und Eisglätte: Bei Schnee- und Eisglätte haben die Straßenanlieger die genannten Flächen sowie die Zugänge zur Fahrbahn rechtzeitig so zu bestreuen, dass sie von Fußgängern bei Beachtung der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt möglichst gefahrlos benützt werden können.
Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Die Verwendung von auftauenden Streumitteln ist verboten. Sie dürfen ausnahmsweise bei Eisregen verwendet werden, der Einsatz ist so gering wie möglich zu halten. 

Zeiten für das Schneeräumen und das Beseitigen von Schnee- und Eisglätte:

Die Gehwege müssen

  • montags bis freitags bis 7.00 Uhr
  • samstags bis 8.00 Uhr
  • sonn- und feiertags von 9.00 Uhr

geräumt und gestreut werden.

  • Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen.
  • Diese Pflicht endet um 20.00 Uhr.

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich an Patric Henzler (Tel. 07022/5005-14)

Die komplette Streupflichtsatzung finden Sie unter http://wolfschlugen.de/ortsrecht-von-wolfschlugen-01.asp!


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Montag, den 14.12.2015 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 09.11.2015

Friedrich-Schiller-Schule Neuhausen

Bürgermeister Matthias Ruckh berichtet, dass sich die Friedrich-Schiller-Schule in Neuhausen auf den Weg gemacht hat, um Gemeinschaftsschule zu werden. Man werde die Bürgerinnen und Bürger entsprechend auf dem aktuellen Stand halten.

Musikschule Wolfschlugen e.V.

Der Vorsitzende kann erfreulicher Weise berichten, dass von Seiten des Regierungspräsidiums Stuttgart zwischenzeitlich mitgeteilt wurde, dass die vereinsgeführte Musikschule ebenfalls eine Landesförderung erhalten wird.

Sanierung der Bushaltestellenhäuschen

Ortsbaumeister Michael Göppinger informierte in der letzten Sitzung, dass diverse kaputte Haltestellenhäuschen zwischenzeitlich entsprechend saniert wurden. Man hoffe natürlich, dass diese lange in diesem Zustand bleiben würden.

Zukünftige Entwicklung im Pflegeheimbereich - Kreispflegeplan
- Vorstellung aus Sicht des Landkreises Esslingen

Bürgermeister Matthias Ruckh begrüßte in der letzten Gemeinderatssitzung Renate Fischer vom Landratsamt Esslingen. Die Beraterin in Sachen Altenhilfe informierte über die Pflegeheimentwicklung im Landkreis Esslingen sowie über die Veränderungen der neuen Landesheimbauverordnung. Neben der stationären Pflege werden im vom Landkreis aufgestellten Kreispflegeplan auch die Bedarfswerte bei der Kurzzeitpflege und Tagespflege beleuchtet. „Festgehalten werden kann“, so die Fachberaterin, „ dass auf den gesamten Landkreis Esslingen die Einrichtung von weiteren Pflegeplätzen dringend notwendig ist.“ Auf die Frage von Gemeinderätin Gabriela Wiesmann zur Verweildauer in einem Pflegeheim, berichtete Fischer, dass laut Auskünften der Pflegeeinrichtungen diese bei 2 ½ bis 3 Jahren liege. Die Ermittlung des Bedarfs in Wolfschlugen hat ergeben, dass dort bis 2020 noch weitere 32 Plätze zu den bis jetzt bereits vorhandenen 30 Plätzen im Pflegeheim Schroth benötigt werden. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie das Gremium wurden ebenfalls über die bevorstehenden Veränderungen informiert. „Mit der neuen Landesheimbauverordnung gibt es verschiedene Veränderungen ab 2019“, informierte die Altenhilfefachberaterin. „Vor allem die Umstellung auf Einzelzimmer bringt besonders für Wolfschlugen und das Pflegeheim Schroth eine Veränderung mit sich.“ Die Vorstellung zu der neuen Art Pflegeheim entspricht heute einer Art „Quartiershaus“ - eine Begegnungsstätte für die Bewohner der Einrichtung, aber auch aller Bürgerinnen und Bürger. Hier sollen sich die weltlichen und kirchlichen Gemeinden einbringen und Angebote und Projekte für Jung und Alt anbieten. Bezüglich der Notwendigkeit und der idealen Lage für eine solche Einrichtung herrscht zum Teil unterschiedliche Meinung zwischen Gremium und der Fachberaterin. Ist die Nähe zur Natur oder geschäftiges Treiben im unmittelbaren Umfeld gewünscht? Gemeinderat Bernd Schäfer ist es auf jeden Fall wichtig, dass genügend Parkplätze für die Besucher der Einrichtung vorhanden sind. „Parkplätze sind ja heutzutage grundsätzlich Mangelware“, so der Fraktionsvorsitzende. Bürgermeister Matthias Ruckh bedankte sich bei Renate Fischer für deren Überblick über den Landkreis Esslingen und die Ausführungen zu Wolfschlugen und sah die Gemeinderatssitzung als Auftaktveranstaltung für die weiteren Planungen und Überlegungen des Gremiums an. In der Klausurtagung wird dieses Theme vertiefend beraten. Ferner geht es um die Grundsatzentscheidung, ob das Gremium grundsätzlich ein Pflegeheim wie es die Verwaltung für wichtig ansieht am Ort wünscht und ob dafür das Areal am Alten Bauhof hinter der Evangelischen Kirche genutzt werden soll, oder ob es an einem neu zu entwickelnden Standort weiterverfolgt werden soll.

Bündelausschreibung für den kommunalen Strombedarf 2017-2018
- Beschluss über die Teilnahme

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde mit deutlicher Mehrheit der Beschluss gefasst, dass sich die Gemeinde Wolfschlugen wieder in gewohnter Weise an der Bündelausschreibung Strom des Gemeindetags beteiligt. Wie bei der letzten Entscheidung wurde auch dieses Mal wieder für Ökostrom mit Neuanlagenquote gestimmt. Kämmerin Brigitte Ziegler informierte zuvor das Gremium über die Unterschiede der verschiedenen Stromarten und die Vorzüge für die Gemeinde sich an der Bündelausschreibung zu beteiligen.

ed


Veranstaltungskalender Dezember 2015


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen