Newsletter August 2017

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Die Themen

  • Aktuelles

- Grüße der Verwaltung

- Sommerzeit ist auch Ferienzeit in den Kindertageseinrichtungen…

  • Neues aus dem Gemeinderat

    - Nächste Gemeinderatssitzung

    - Rückblick zur Sitzung im Monat Juli

      Sitzung am 17.07.2017

  • Veranstaltungskalender August 2016


 


Aktuelles

Grüße der Verwaltung

Die Gemeindeverwaltung wünscht allen ruhige und erholsame Ferien und einen schönen Sommerurlaub!


Sommerzeit ist auch Ferienzeit in den Kindertageseinrichtungen…

Die Kindertageseinrichtungen in Wolfschlugen verabschieden sich für ein paar Tage bzw. Wochen in die Urlaubszeit. Die Einrichtungen haben wie folgt geschlossen:

Kindertagesstätte „Wichtelhaus“:             21.08.2017 bis 25.08.2017

Kindergarten „Spatzenhaus“:                   21.08.2017 bis 01.09.2017

Kindergarten „Beethovenstraße“:             21.08.2017 bis 01.09.2017

Ev. Kindergarten „Unterm Regenbogen“:  14.08.2017 bis 25.08.2017

Kinderkrippe „Zwergenhaus“:                   21.08.2017 bis 30.08.2017

Die Teams sowie die Träger wünschen allen Kindern und Eltern schöne erholsame Urlaubstage.

 


Neues aus dem Gemeinderat

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Montag, den 18.09.2017 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Kirchstraße 19, 2. OG, statt.

Rückblick zur Sitzung am 17.07.2017

Erneuerung der Fluchtlichtbeleuchtung auf dem Sportplatz
Bürgermeister Matthias Ruckh informierte in der vergangenen Sitzung, dass der TSV Wolfschlugen den Antrag auf Bezuschussung der Erneuerung der Sportplatzbeleuchtung auf dem Übungsplatz an den Sportanlagen gestellt hat. In den kommenden Tagen müsste die Freigabe eingehen, so dass noch eine Umsetzung voraussichtlich in 2017 erfolgen soll.

Fernwärmenetz Hardter Straße
Der Vorsitzende informierte, dass der Asphaltoberbau in der Riedstraße neu gemacht werden muss. Dies führt zu Mehrkosten in Höhe von ca. 13.000 €.

Freiwillige Feuerwehr Wolfschlugen
- Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeugs LF10 als Ersatz für das LF8-TS
Zunächst begrüßte der Vorsitzende Kommandant Marco Schroth sowie Herrn Luh von der Freiwilligen Feuerwehr Wolfschlugen. Die Verwaltung wird im Haushalt für das Jahr 2018 einen Betrag von 350.000 € für ein neues Feuerwehrfahrzeug einstellen. Von diesem Betrag kann noch ein Zuschuss in Höhe von rund 90.000 € des Landkreises in Abzug gebracht werden. „Den Förderbescheid werden wir noch vor den Sommerferien voraussichtlich erhalten“, informierte Ruckh. Ob das Fahrzeug tatsächlich noch in 2018 oder vielleicht erst in 2019 geliefert wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher gesagt werden, da dies vom Lieferstatus abhängt. Für die europaweite Ausschreibung wurden für die verschiedenen Bereiche eine Gewichtung und eine entsprechende Bepunktung festgelegt. Gemeinderat Andreas Haupert von der CDU dankte zunächst der Feuerwehr, dass mit Sinn und bedacht an die Sache rangegangen wurde. „Es gibt aus meiner Sicht nicht mehr viel was wir streichen könnten“, so Haupert. Einzig unsicher sei er sich, ob die Mehrkosten in Höhe von ggf. 32.000 € für das vollautomatische Getriebe ausgegeben werden soll. Auch Bürgermeister Ruckh sieht dies als einzigen Diskussionspunkt an. „Ich schlage allerdings vor“, so der Rathauschef, „dass wir das als Option bei der Ausschreibung aufnehmen und abwarten, welche Mehrkosten tatsächlich entstehen.“ Kommandant Schroth sieht das vollautomatische Getriebe als sinnvoll an, da die Feuerwehrmänner bisher schon mit einem solchen vertraut sind und dies vor allem bei vielen Kurzstrecken innerorts sich nur bewährt hat. Für Gemeinderätin Gabriela Wiesmann gibt es mehrere Positionen im Leistungsverzeichnis, die sie gerne erklärt haben möchte. Nachdem die Feuerwehr ja überwiegend innerorts verkehrt, kann aus ihrer Sicht auf einen Tempomat allerdings verzichtet werden. Auch seien doch bislang schon Rauchschutzvorhänge vorhanden, die jetzt ersetzt werden sollen. Kommandant Schroth konnte die Fragen beantworten. „Der Tempomat gehört zwischenzeitlich zum Standard und regelt auch die Motorleistung beim Pmpenbetrieb im Einsatzfalle. Bei den Rauchschutzvorhängen soll ein Breiterer angeschafft werden für Industriegebäude.“ Auch bei Gemeinderat Gunter Jenz stand das vollautomatische Getriebe zur Diskussion. „In der freien Marktwirtschaft habe kein Unternehmen so ein Getriebe. Sicher sei die Praxis auch anders umsetzbar.“ Ob die Schläuche neu sein müssen, wollte Gemeinderat Jürgen Stoll wissen. Hier konnte Marco Schroth erklären, dass diese bereits zum Teil 57 Jahre alt seien und jetzt unabhängig vom neuen Fahrzeug nacheinander erneuert werden müssen. „Es ist ein Haufen Geld“, so Fraktionsvorsitzende Ellen Balz, „aber dennoch möchte ich bei der Technik keine großen Abstriche machen. Wenn das Fahrzeug auch wieder 30 Jahre halte, dann hätte sich die Investition gelohnt.“ Für Bürgermeister Ruckh handelt es sich hierbei um eine Investition in die Sicherheit von Wolfschlugen. UW-Mitglied Achim Deuschle bat um Ausschreibung der Option beim Getriebe. „Wir vergeben uns hier nichts.“ Für die beiden Gemeinderäte Jens Arnold sowie Gabriela Wiesmann war abschließend noch von Interesse wie sich denn die Ausschreibung gestaltet. „Ich kann mich beim letzten Mal noch an eine sehr aufwendige Ausschreibung erinnern“, so Wiesmann. Kommandant Schroth konnte hier beruhigen. Die Ausschreibung erfolgt nur noch in deutscher Sprache. Das Gremium stimmte einstimmig der vorgelegten Ausschreibung zu und beauftragte die Verwaltung nach Vorliegen des Förderbescheides des Landkreises das Büro Feuer & Flamme mit der Ausschreibung zu beauftragen. Außerdem sollen die notwendigen Finanzmittel in den Haushalt 2018 eingestellt werden.

Finanzzwischenbericht 2017
Kämmerin Brigitte Ziegler erläuterte in der vergangen Gemeinderatssitzung den Finanzzwischenbericht 2017, der die aktuelle finanzielle Situation der Gemeinde Wolfschlugen darlegt. Erfreulicherweise werden die verschiedenen Zuweisungen höher und die Kreisumlage geringer ausfallen. Dies führt anstelle von einem Fehlbetrag in Höhe von rund 645.000 € zu einem Überschuss im Ergebnishaushalt in Höhe von 1,42 Mio. €. Auch bei der Gewerbesteuer im laufenden Jahr 2017 wird ein Plus von ca. 1,7 Mio. € zu verzeichnen sein. Allerdings mussten von Gemeindeseite auch über- und außerplanmäßige Ausgaben getätigt werden. „Diese mindern natürlich die Mehreinnahmen wieder“, so die Amtsleiterin. Zusammenfassend sei zu sagen, dass diese Veränderungen sich dennoch deutlich positiv auf den Haushalt für das Jahr 2017 auswirken. „Nach derzeitigem Stand sind keine Kreditaufnahmen erforderlich“, informierte die Fachbeamtin für das Finanzwesen. Das Gremium und die Verwaltung waren sich aber trotz des positiven Ergebnisses einig, dass man die Finanzen dennoch nicht aus den Augen verlieren darf. Das Gremium nahm den Finanzzwischenbericht für das Jahr 2017 zustimmend zur Kenntnis.

Bürgermeisterwahl 2018
a) Termin
b) Ausschreibung der Stelle
c) Gemeindewahlausschuss
Bürgermeister Matthias Ruckh übergab zu Beginn des Tagesordnungspunktes das Wort an seinen Stellvertreter, Gemeinderat Karl Münzinger.
Dieser informierte seine Ratskollegen sowie die anwesenden Bürgerinnen und Bürger darüber, dass im nächsten Jahr die Amtszeit von Bürgermeister Ruckh endet. „Er wird sich wieder zur Wahl stellen“, so Münzinger, „das hat er mir bereits verraten.“ Nachdem die achtjährige Amtszeit am 04.05.2018 endet, ist die Gemeinde verpflichtet zwischen drei und einem Monat vor Freiwerden der Stelle die Wahl durchzuführen. Nachdem 2018 für die Gemeinde aufgrund des 700-jährigen Jubiläums ein ganz besonderes Jahr ist, soll die Wahl frühzeitig durchgeführt werden. Einstimmig sprach sich das Gremium dafür aus, dass die Bürgermeisterwahl am Sonntag, den 04.03.2018 (ggf. zweiter Wahlgang am 18.03.2018) durchgeführt werden soll.

Auch bei der Stellenausschreibung gab es Einigkeit. Diese soll noch vor Weihnachten im Staatsanzeiger veröffentlicht werden. Einen Tag nach der Ausschreibung beginnt die Bewerbungsfrist und diese endet am Montag, den 05.02.2018 um 18 Uhr. Selbstverständlich war für das Gremium, dass der Satz „Der derzeitige Stelleninhaber bewirbt sich wieder.“ abschließend in der Anzeige aufgeführt sein soll. „Die öffentliche Bewerbervorstellung“, informierte Münzinger, „ist für den Freitag, 23.02.2018 geplant.“ Hier wurde die Faschingszeit und die damit verbundenen Ferien berücksichtigt, so dass möglichst viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an der Veranstaltung in der Turn- und Festhalle teilnehmen können.

Nachdem sich Bürgermeister Matthias Ruckh erneut zur Wahl stellt, kann er den Vorsitz des Gemeindewahlausschusses nicht übernehmen. Das Gremium einigte sich einstimmig auf folgende Besetzung des Gemeindewahlausschusses:

Vorsitzender:             Gemeinderat Karl Münzinger
Stellvertreter:              Gemeinderat Bernd Schäfer
Beisitzerin:                 Gemeinderätin Ellen Balz
Beisitzerin:                 Gemeinderätin Gabriela Wiesmann
Stellv. Beisitzer:          Gemeinderat Andreas Broß
Stellv. Beisitzer:          Gemeinderat Gunter Jenz

Der Gemeindewahlausschuss wird direkt nach Ende der Bewerbungsfrist am 05.02.2018 um 19.00 Uhr zusammentreten, um über die Zulassung der eingegangenen Bewerbungen zu entscheiden.


Bürgermeister Matthias Ruckh möchte weitere 8 Jahre Wolfschlugen weiterentwickeln...
Nachdem in der Sitzung sämtliche Formalien zur Wahl beschlossen wurden, informierte Bürgermeister Matthias Ruckh sein Gremium, dass er wieder zur Wahl antreten wird. Er dankte zunächst für das entgegengebrachte Vertrauen, dass auch durch die Einstimmigkeit bei der Stellenausschreibung zum Ausdruck kam. „Liebe Bürgerinnen und Bürger, lieber Gemeinderat“, so Ruckh, „es sind vier Punkte ausschlaggebend, die mich dazu bewogen haben, mich erneut zur Wahl zu stellen.“ Er danke an dieser Stelle vor allem der guten und konstruktiven Zusammenarbeit im Gremium, aber auch der Kontakt zu Bürgerschaft, Vereinen und den Kirchengemeinden ist immer sehr gut und dadurch konnte in der Vergangenheit viel gemeinsam erreicht werden. „Das möchte ich gerne weitere acht Jahre fortsetzen.“ Außerdem liegt ihm Wolfschlugen am Herzen. Die Zusammenarbeit mit seinem Team und hierzu gehört nicht nur das Rathaus, sondern auch die Kindergärten, der Bauhof und das Reinigungsteam ist gut. „Dies ist für mich Motivation genug“, so der Schultes. Außerdem sei er mit Leib und Seele Bürgermeister und könne sich keinen anderen Job vorstellen. Jetzt hoffe er, dass er bei der nächsten Wahl für weitere acht Jahre das Vertrauen der Bevölkerung bekomme.

 


Veranstaltungskalender August 2017


Sie erhalten diese E-Mail-Nachricht weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben.
Vom Newsletter abmelden

Impressum:
Rathaus Wolfschlugen - Kirchstr. 19 - 72649 Wolfschlugen