Willkommen
Gemeinde
Rathaus
Politik & Gremien
Erziehung & Bildung
Gesundheit & Soziales
Kirchen
Kultur, Freizeit & Vereine
Vereine
Veranstaltungen
Stickereiausstellung im Rathaus
Kinder- und Jugendhaus
Gastronomie
Kontakt
Marktplatz
Gemeinde Wolfschlugen
Kultur, Freizeit & Vereine
Home Suchen Sitemap Druckversion

Wolfschlugen ist einen Ausflug wert!

Das Angebot zur Freizeitgestaltung in Wolfschlugen ist vielseitig und attraktiv. Wer sich sportlich, kulturell oder im sozialen Bereich engagieren will, findet bestimmt das Richtige für seine Interessen. Ob kulturelle Einrichtungen, wie das dauerhaft eingerichtete Stickereimuseum oder die regelmäßig stattfindenden Kunstausstellungen im Rathaus, Märkte oder Angebote von Vereinen und Kinder- und Jugendhaus - Wolfschlugen hat in der Tat viel zu bieten – in Wolfschlugen ist viel los. Überzeugen Sie sich selbst! Da Wolfschlugen rundum von einer grünen Aue umgeben ist, bieten sich auch Spaziergänge oder Wanderungen in freier Natur an. Nachfolgend ein Wandertipp, unter anderem zum kulturell interessanten Ulrichstein, unter dem sich im 16. Jhd. der landesflüchtige Herzog Ulrich versteckt haben soll. Heute wurde der Ulrichstein, der im Laufe der Jahre immer weiter Richtung Grötzingen abgerutscht ist und von der Vegetation überwuchert war, wieder freizugänglich gemacht.

Ein Klick auf den Veranstaltungskalender zeigt, wann wo was geboten wird!


 

Wandern erlebt derzeit als Volkssport einen wahren Boom. Auch rund um Wolfschlugen finden sich verschiedene Wanderwege. Eine Wandertafel befindet sich z.B. "In den Winkelwiesen". Dort sind auch  öffentliche Parkplätze vorhanden.

 

Wanderung zum Ulrichstein, Neckarhäuser Höhe, Friedenslinde, Grötzingen und zurück durchs Altgrötzinger Tal

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz Winkelwiesen beim Feuerwehrhaus.  Nach dem letzten Haus auf der linken Seite, vor dem Feuerwehrhaus, folgen wir dem mit einem blauen Kreuz bezeichneten Wanderweg.
Entlang der Pferdekoppel gehen wir geradeaus in den Wald hinein. Kurz darauf folgen wir dem rechts steil hinunter führenden Wanderweg. Links abbiegend folgen wir dann dem Föllbach talabwärts. Unser Weg führt uns an interessanten Felsformationen (wo Kinder klettern und spielen können), umgestürzten Bäumen und verschiedenen Brünnele vorbei. Wo der Fußweg breiter wird gehen wir links den mit 1+3 bezeichneten Fußweg hoch. Oben folgen wir dem rechts hinunter führenden Fahrweg bis links ein Fußweg mit der Bezeichung Ulrichstein abgeht. Nach ca. 15 m geht es rechts zum Ulrichstein hinunter. Danach gehen wir wieder nach oben und auf dem Fußweg weiter. Kurz nach Passieren eines Holzstoßes biegen wir nach links ab und kommen dann wieder aus dem Wald heraus. Dort gehen wir rechts hinunter (Wanderweg BW/rotes Viereck) zur Verbindungsstraße Oberensingen/Grötzingen.  Wir überqueren die Straße und folgen dem „Main-Neckar-Rhein Weg“. Nach der Überquerung der Aich erreichen wir einen Querweg. Hier gehen wir entweder geradeaus den Berg hoch oder nach rechts und später nach links mit weniger Steigung erreichen wir ebenfalls die Höhe. Oben angekommen folgen wir dem Höhenweg nach rechts bis der Weg in einem Linksbogen den Wald verlässt. Etwas später erreichen wir den Neckarhäuser Höhenweg an der Friedenslinde. An der Friedenslinde gehen wir nach rechts und kommen dann zum Schützenhaus in Grötzingen. Bis hierher sind ungefähr 2 Stunden einzuplanen.  (Alternativ können wir auch nach der Steigung aus dem Tal heraus den Wald verlassen und an der Alpakafarm (schöne interessante Tiere, besonders für Kinder) vorbei und danach rechts, den Neckarhäuser Höhenweg erreichen.)
Vom Schützenhaus gehen wir hinunter nach Grötzingen, überqueren die Aich und biegen danach rechts ab. Dann gehen wir entlang des Weiherbachs links hoch, überqueren die Hauptstraße und laufen die Lindenstraße hoch. Wir bleiben auf dem geteerten Weg und erreichen durch das Altgrötzinger Tal wieder unseren Ausgangspunkt. Dazu überqueren wir die Verbindungsstraße Wolfschlugen/Grötzingen und gehen an dem Aussichtspunkt  „3 Linden“ rechts hinunter Richtung Feuerwehrhaus.

Wanderzeit ca. 4 Stunden.

           

Wem diese Wanderung zu lang ist, kann nach erreichen der Straße Oberensingen/Grötzingen auch rechts abbiegen und dem Fußweg entlang der Straße bis zum Wanderparkplatz folgen. Dort die Straße überqueren und rechts vom Parkplatz in den Wald hineingehen. Entlang des Föllbachs kommen wir zurück zum Ausgangspunkt. 

Wanderzeit ca. 80 Minuten.                                     


 

Wanderung Zigeunereiche, Lindenhöfe, Waldhäuser Schloss, Siedlung

Beginn ist beim Parkplatz des Kindergartens Beethovenstr. 1.

Wir gehen in der Verlängerung der Waldhäuserstraße aus dem Ort hinaus und biegen am ersten Feldweg links ab. Kurz darauf gehen wir nach rechts Richtung Denkendorf. Wir folgen diesem Weg bis zum Waldrand und gehen dort links hinunter wieder Richtung Denkendorf. Am Scharnholzweg biegen wir rechts ab und kurz darauf wieder rechts in den Kirchheimer Weg. Vorbei am Rastplatz „Zigeunereiche“ biegen wir danach rechts in den Schöllhauweg und dann links hinunter in den Unteren Winterhaldenweg. Diesem Weg folgen wir bis an einer Wegkreuzung links der Elsbeerweg abzweigt. Kurz darauf verlassen wir das „Oberamt Esslingen“. Wenn wir aus dem Wald herauskommen, (herrlicher Blick zur Schw. Alb) biegen wir nach dem ersten Acker rechts ab und gehen auf dem Wiesenstreifen, flankiert von Obstbäumen hinüber zu den Lindenhöfen. Hier können wir im Schatten der Bäume Rast machen und uns stärken.

Auf der Fahrstraße verlassen wir diese Gartenwirtschaft. Vorbei an verschiedenen Aussiedlerhöfen kommen wir an eine Wegkreuzung, wo wir nach rechts Richtung Sauhag/Wolfschlugen abbiegen. Diesem Weg folgen wir, bis rechts der Saatschulweg Richtung Waldhäuser Schloss abbiegt. Nachdem wir die Steigung erklommen haben liegen auf der rechten Seite, begraben unter der Erde, die Reste vom Waldhäuser Schloss.

Nachdem wir die Waldarbeiterhütte passiert haben, biegen wir links in den Riederhäuleweg ein und folgen diesem Weg auch über die nächste Kreuzung hinweg. Wenn wir aus dem Wald herauskommen biegen wir nach rechts ab (dort steht eine Bank zum Ausruhen).Nach wenigen Metern kommen wir an eine Weggabelung wo wir dem linken Weg folgen. An der nächsten Kreuzung gehen wir rechts den Hopfengartenweg hoch. An der Siedlung kommen wir aus dem Wald und gehen am Waldrand entlang zum Sportgelände. Zwischen Sporthalle und Sportplatz hindurch und um die Gaststätte herum erreichen wir wieder einen Waldweg. Dieser führt uns zur Goethestraße über welche wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.  

Wanderzeit ca. 2 Stunden ohne Pausen

 
Interessantes + Wissenswertes

Radfahren in Wolfschlugen und Umgebung

Wolfschlugen liegt in unmittelbarer Nähe zur Schwäbischen Alb und zum Naturpark Schönbuch. Der Hohenzollernradweg führt am Rande von Wolfschlugen vorbei. Eine Radkarte  mit Radwegen der unmittelbaren Umgebung kann bei der Stadt Filderstadt zu einem Preis von 4,00 € erworben werden. Die Evangelische Kirche und die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Wolfschlugen haben gemeinsam eine Broschüre "Radtouren rund um Wolfschlugen" kreiert. Hier sind 7 Radtouren beschrieben, die teilweise auch von Kindern bewältigt werden können. Die Broschüre kann zu einem Preis von 3,50 € erworben werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Evang. Kirchengemeinde Wolfschlugen.

Rad- und Wanderangebote

Der Schwäbische Albverein bietet für Fahrrad- und Wanderbegeisterte verschiedene Angebote. Fahrradbegeisterte jeden Alters treffen sich Mittwoch abend zu einer gemeinsamen Radtour. Schauen Sie einfach mal vorbei!

Der neu gewidmete Museumsradweg führt von Weil der Stadt nach Nürtingen. Von Wolfschlugen aus können Sie in Aichtal oder in Nürtingen in den Radweg einsteigen. 

Baden-Württemberg entdecken

Zum 60jährigen Jubiläum Baden-Württembergs hat das Landesarchiv ein Informationssystem, LEO-BW, bereitgestellt. LEO-BW dient zur kulturellen Bildung und ist für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für Baden-Württemberg interessieren.

Der Link http://www.leo-bw.de/ bietet einen freien Zugang zu hochwertigen Informationen.


 
Copyright © 2012. Letzte Aktualisierung: 21.11.2013